Abschied von Julchen

Hochbetagte Gorilla-Dame im Frankfurter Zoo gestorben

+
Gorilla-Weibchen Julchen ist mit fast 52 Jahren gestorben

Frankfurt - Das Gorilla-Weibchen Julchen ist mit fast 52 Jahren im Frankfurter Zoo gestorben. Damit war sie dort eines der ältesten Tiere, wie der Zoo heute mitteilte.

Julchen starb in der Nacht zum Montag aus noch ungeklärter Ursache. Im Deutschen Primatenzentrum in Göttingen wird nun nach der genauen Todesursache gesucht. Das Tier wurde 1964 im Kongo geboren. Mit zwei Jahren kam die Gorilla-Dame nach Frankfurt. Im Zoo hatte sie mit dem legendären Silberrücken Matze eine Tochter und einen Sohn. Ihre zahlreichen Enkel und Urenkel leben in Zoos auf der ganzen Welt. "Bei einem Tier in diesem für die Art außergewöhnlich hohen Alter muss man damit rechnen, dass sich gesundheitliche Probleme einstellen", sagte Zoodirektor Manfred Niekisch. Nach Julchens Tod leben nun noch sechs Westliche Flachlandgorillas im Frankfurter Zoo. (dpa)

Bilder: Tierbabys in Frankfurt und Kronberg

Kommentare