Polizei sucht dringend Zeugen

Frau nach Unfall in Lebensgefahr: Identität unklar

+

Frankfurt - Nach einem schweren Unfall auf der Nordumgehung von Bergen-Enkheim liegt eine Frau mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen.

Eine etwa 75- bis 85-jährige Frau wurde gestern gegen 21.30 Uhr bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Die Identität der Seniorin ist bislang laut Polizei nicht bekannt. Passiert ist der Unfall zwischen der Erlenseer Straße und Marktstraße auf der Nordumgehung von Bergen-Enkheim (L3209). Aus bisher unbekannten Gründen lief die ältere Dame über die Fahrbahn. Einige Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig bremsen. Ein 62 Jahre alter Mann mit seinem Toyota Auris, der aus Richtung Maintal kam, konnte der Frau jedoch nicht mehr ausweichen. Die Seniorin krachte auf die Motorhaube des Fahrzeuges, prallte vermutlich mit ihrem Kopf gegen die Windschutzscheibe und stürzte schließlich auf die Fahrbahn.

Die Frau liegt befindet sich nun mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Der Toyota-Fahrer, der laut Polizei wohl nicht schuld am Unfall war, blieb unverletzt. Die Frau wird auf etwa 75 bis 85 Jahre alt geschätzt. Sie hat kurze, gewellte graue Haare. Sie ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Die Seniorin war mit einer schwarzen Sommerbluse, einem schwarzen Rock, einem schwarzen Mantel und schwarzen Mokassins bekleidet. Zudem hatte sie eine schwarze Handtasche bei sich. Laut Polizei hatte sie gestern im Laufe des Vormittags in der Innenstadt bei C&A eingekauft und anschließend von etwa 12 bis 13 Uhr bei „Buster Pasta“ gegessen.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die weitere Hinweise zum Unfall und zur Identität der Dame geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069/755-11800. dr

Archivbilder:

Horrorunfall auf Dippemess

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion