Eilantrag von Arbeitnehmerverbänden abgelehnt

Geschäfte dürfen am Buchmessen-Sonntag öffnen

Frankfurt - Geschäfte in der Frankfurter Innenstadt dürfen am Sonntag, dem Abschlusstag der Frankfurter Buchmesse, öffnen. Das entschied das Verwaltungsgericht Frankfurt heute.

Die Geschäfte in Frankfurt dürfen demnach am Sonntag, 23. Oktober, öffnen - zumindest von 13 bis 19 Uhr. Das Verwaltungsgericht Frankfurt lehnte heute einen entsprechenden Eilantrag der Gewerkschaft Verdi und des Diözesanverbandes Limburg gegen die Öffnung in der Innenstadt ab. Nach dem Hessischen Ladenöffnungsgesetz seien Städte während Messen berechtigt, die Läden an vier Sonn- und Feiertagen pro Jahr zu öffnen, teilte das Gericht zur Begründung mit. Die größte internationale Buchmesse, zu der allein am Wochenende mehr als 100.000 Besucher erwartet würden, sei ein Großereignis, das das gesamte Stadtgebiet berühre. Daher sei es kein Ermessensfehler, die Öffnung der Läden im gesamten Stadtgebiet zu gestatten, urteilte das Gericht. Gegen die Entscheidung ist Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel möglich. (jrd)

Fakten zur Buchmesse 2016 in Frankfurt

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare