Angeklagte weint vor Gericht

Kokainschmuggel in Rum: Haftstrafe für 28-Jährige

+

Frankfurt - Mit elf Kilogramm Kokainmischung in Rumflaschen ist eine 28 Jahre alte Frau aus Venezuela am Frankfurter Flughafen gefasst worden - dafür muss sie nun für fünf Jahre und sieben Monate ins Gefängnis.

Das Landgericht Frankfurt berücksichtigte in seinem heutigen Urteil besonders die große Menge des Rauschgifts, die 4,5 Kilogramm reines Kokain ergeben habe. Die im April aus Panama einreisende Frau hatte in zwei Rollkoffern zehn Flaschen mit der Aufschrift "Rum" dabei. Dem Zollkontrolleur kam die dickflüssige Konsistenz verdächtig vor, und er holte den Rauschgifthund. Vor Gericht sprach die weinende Frau von großen familiären Problemen. Eines ihrer drei kleinen Kinder sei an Krebs erkrankt und auch ihre Mutter benötigte dringend medizinische Hilfe.

Nach dem Regierungswechsel in dem südamerikanischen Land seien alle sozialen Leistungen gestrichen worden. Strafmildernd wurde diese angespannte Situation der Frau, die unter der Trennung von ihren Kindern sehr leide, gewertet. Bei einer so großen Menge müsse die Strafe aber auch entsprechend hoch ausfallen, hieß es im Urteil. So habe der Bundesgerichtshof die Höhe der Strafe für Drogenkuriere vor allem von der Menge des transportierten Rauschgifts abhängig gemacht. (dpa)

Flughafen Frankfurt: Die kuriosen Funde des Zolls

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion