Ministerium: Entlastung für Neu-Isenburg und Offenbach

Lärmpausen am Flughafen werden zur Dauereinrichtung

+

Frankfurt - Am Frankfurter Flughafen werden die sogenannten Lärmpausen zur Dauereinrichtung. Nach einer einjährigen Testphase gehen sie am kommenden Montag (30.5.) in den Regelbetrieb.

Ziel ist es, Anwohnern vor und nach dem sechsstündigen Nachtflugverbot eine zusätzliche Stunde Ruhe zu verschaffen. Dazu werden Starts und Landungen zwischen 22 Uhr und 23 Uhr sowie zwischen 5 Uhr und 6 Uhr abwechselnd auf verschiedenen Bahnen gebündelt. Voraussetzung dafür ist Westwind. Das Modell hat sich nach Einschätzung des hessischen Verkehrsministeriums als zuverlässig erwiesen und insgesamt zu einer deutlichen Lärmentlastung vor allem im Süden von Frankfurt, Neu-Isenburg und dem nördlichen Teil von Offenbach geführt. Auch die Fluglärmkommission sprach sich für den Regelbetrieb aus. Die Bürgerinitiativen gegen Fluglärm halten dagegen überhaupt nichts von der Pausen-Regelung. "Die Lärmpausen bringen gar nichts, weil Lärm damit nur verschoben wird", sagte BI-Sprecher Thomas Scheffler.

Flughafen: Fakten rund um das neue Terminal 3

dpa

Kommentare