„Stop Killing Refugees“

Linke attackieren griechisches Konsulat

Frankfurt - Vermutlich eine größere linksorientierte Gruppe hat das griechische Konsulat in Frankfurt beschmiert und davor Rauchbomben gezündet.

In der vergangenen Nacht kam es vor griechischen Konsulat im Frankfurter Stadtteil Bockenheim zu Randalen. Demnach soll vermutlich eine linksorientierte Gruppe Rauchbomben und Feuerwerkskörper gezündet und die Fassade mit einem Spruch beschmiert haben. An der Wand steht geschrieben: „Stop Killing Refugees“ (Hört auf, Flüchtlinge zu töten). Die vermummten Täter, es soll sich um 30 bis 45 Personen gehandelt haben, seien geflüchtet. Nun werde wegen Sachbeschädigung ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin. Im April war in Frankfurt das französische Generalkonsulat mit Farbbeuteln und Flaschen beworfen worden. Dabei war ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstanden. (dani)

Bilder: So helfen Sie Flüchtlingen in der Region

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion