Vom 26. bis 28. August

Museumsuferfest: Sicherheit geht beim Feiern vor

+
2,3 Millionen Menschen besuchten im vergangenen Jahr das Museumsuferfest.

Frankfurt - Das Museumsuferfest in Frankfurt verbindet vom 26. bis 28. August wieder sommerliche Festivalatmosphäre mit Kunst, Kultur und Kulinarischem aus aller Welt.

In 22 Museen und auf 17 Bühnen an beiden Ufern des Mains werde ein umfangreiches Programm mit Ausstellungen, Inszenierungen, Projekten und Konzerten geboten, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Zu einem der „größten und vielfältigsten Kulturfestivals in Europa“ würden wie in den Vorjahren rund zwei Millionen Gäste erwartet. Vor dem Hintergrund der islamistischen Anschläge von Würzburg und Ansbach seien die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verstärkt worden, sagte Feldmann. Die Ausgaben seien um eine sechsstellige Summe erhöht worden. Seit 2014 hätten sie sich verdreifacht. Gleichwohl sei den Veranstaltern bewusst, dass es keinen hundertprozentigen Schutz vor Attentaten gebe.

Ehrengast des Museumsuferfestes ist eine besondere Frankfurter Institution, der Musikclub „Batschkapp“. Der vor 40 Jahren im Stadtteil Eschersheim gegründete Club werde seinen runden Geburtstag mit einer eigenen Bühne am Untermainkai feiern. Damit breche die Stadt zumindest in diesem Jahr mit ihrer Gastland-Tradition. Im vergangenen Jahr hatte sich Indonesien präsentiert. Das „Batschkapp“-Jubiläumsprogramm startet am Freitag mit den Frankfurter Bands The Punch’n’Judy-Show und Alex im Westerland. Am Samstag präsentiert der Musikclub einen Querschnitt der lokalen Rock- und Popszene und begrüßt am Abend The Reverend Andrew James Gang, die Rock’n’Roll- und Country-Musik spielt. Der Sonntag steht unter dem Motto „Folk, Blues, Country & Rock!“. Den Abschluss bildet die mexikanische Bluesrock-Legende Tito & Tarantula.

Bildergalerie: Museumsuferfest 2015

Stars der Spanien-Bühne sind die andalusische Flamenco-Tänzerin Leonora Leal und Ialma und Rapper Coke aus Galizien. Die Bühne des Sportkreises Frankfurt hat zahlreiche Sportler und Kulturschaffende zu Gast und darüber hinaus unter anderem einen Boxring und eine Kegelbahn aufgebaut. Auch die Museen bieten neben Führungen durch die aktuellen Ausstellungen eine Reihe von Schmankerln. Im Jüdischen Museum wird ein Kurs „Hebräisch in 10 Minuten“ angeboten, und im Historischen Museum machen Werke von Hendrik van Balen und Jan Breughel Appetit auf den Buchmessen-Ehrengast Niederlande & Flandern.

Daneben locken wieder die „Antiquariatsmeile“ im Museum Giersch, die Kunsthandwerkermeile am Sachsenhäuser Ufer sowie das „Festival der Komik“ am Weckmarkt, wo Moderator Bernd Gieseking unter anderen Frank Goosen, Pit Knorr, Hans Zippert und Bernd Eilert präsentiert. Fester Bestandteil ist auch eine zweitägige Regatta von Drachenbooten auf dem Main. Den funkelnden Abschluss bildet traditionell ein Musikfeuerwerk am Sonntagabend ab 22.30 Uhr. (epd)

Kommentare