Beamte finden Patronenhülsen an drei Orten

Erneute Schüsse in Frankfurt: Polizei schnappt 18-Jährigen

+
Symbolbild

Frankfurt - Bewohner in Frankfurt hören in der Nacht Schüsse in der Nähe des Luisenplatzes und in der Wingertstraße und wählen den Notruf. Die Polizei findet Patronenhülsen und sucht nun nach dem Schützen. Am Nachmittag wiederholt sich der Fall.

Laut Polizei wählten in der vergangenen Nacht gegen 3:20 Uhr mehrere Anwohner den Notruf. Die Personen gaben an, dass sie im Bereich des Luisenplatzes Schüsse gehört hätten. Mehrere Streifenwagen machten sich daraufhin sofort auf den Weg. In der Nähe, in der Bornheimer Landstraße (Höhe Hausnummer 15), haben die Beamten auf der Straße sieben Patronenhülsen einer Schreckschusswaffe aufgefunden. Nur etwa zehn Minuten später wurden weitere Schüsse aus der Wingertstraße gemeldet. Auch dort fand die Polizei in Höhe der Hausnummer 26 drei weitere Hülsen der Schreckschussmunition. Eine Fahndung nach dem Schützen verlief anfangs ohne Erfolg.

Erst als Zeugen am Nachmittag gegen 16 Uhr in der Habsburger Allee weitere Schüsse meldenten, führte dies zur Festnahme eines verdächtigen 18-Jährigen. Auf der Straße stellte die Polizei eine Patronenhülse sicher, welche einer Schreckschusspistole zuzuordnen ist. Weitere Ermittlungen führten schließlich zu dem im Ostend wohnhaften 18-jährigen. „Aktuell wird ermittelt, inwieweit ein Zusammenhang zu den Schussabgaben in der Nacht besteht“, teilte die Polizei mit. (dr/dani)

Bilder von der Mega-Waffenmesse in Indien

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion