Aktuelle Infos aus der Region

Putschversuch in der Türkei: Demo in Frankfurt, Flüge gestrichen

+

Frankfurt - Vor dem türkischen Generalkonsulat in Frankfurt haben in der Nacht zum Samstag bis zu 1500 Menschen gegen den Putschversuch in der Türkei demonstriert.

Sie seien weitgehend friedlich und nicht aggressiv gewesen, sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Samstag. Lediglich eine kleine Gruppe sei am Rande der Versammlung in der Kennedyallee kurzfristig aneinander geraten und schnell von der Polizei beruhigt worden. Offenbar sei die Zusammenkunft Teil einer bundesweit geplanten Aktion gewesen, da es auch in anderen deutschen Städten Versammlungen gegeben habe. Kurz nach Mitternacht hätten sich die ersten Putsch-Gegner vor dem Konsulat versammelt, die Zahl sei dann rasch angestiegen, sagte der Sprecher weiter.

Die Aktion habe bis etwa 3 Uhr gedauert, dann hätten sich die Teilnehmer wieder entfernt. Die Kennedyallee sei für mehrere Stunden gesperrt worden. Auch in Kassel gab es nach Angaben der Polizei eine Kundgebung, an der sich etwa 60 Menschen beteiligten.

Lufthansa streicht nach Putschversuch weitere Türkei-Flüge

Nach dem Putschversuch in der Türkei hat die Lufthansa zudem weitere Flüge in das Land gestrichen. Zwei Verbindungen von Frankfurt nach Istanbul fallen wegen der nach wie vor unklaren Lage aus, wie ein Sprecher mitteilte. Damit sind alle drei der für Samstag geplanten Lufthansa-Flüge von Frankfurt in die Metropole am Bosporus abgesagt. Noch offen ist, ob die für den Nachmittag von Frankfurt aus geplanten Starts nach Antalya und Bodrum stattfinden. Das werde sich gegen Mittag entscheiden, sagte der Sprecher. Vom Drehkreuz München aus wird die Lufthansa am Samstag keine Ziele in der Türkei anfliegen. Andere Flüge waren bereits am Freitag gestrichen worden. Die Lufthansa riet allen Passagieren, sich möglichst frühzeitig mit der Airline oder ihren Reiseveranstaltern in Verbindung zu setzen und sich über die aktuelle Lage zu informieren.

Die Ferienairline Condor fliegt planmäßig Ziele in Urlaubsregionen des Landes wie Antalya, Izmir oder Dalaman an. Die ersten Flüge der zum Reisekonzern Thomas Cook gehörenden Airline seien am Samstagmorgen gestartet, sagte ein Thomas-Cook-Sprecher. Etwa drei Viertel der gebuchten Passagiere hätten die Reise angetreten. Alle für Samstag geplanten 14 Condor-Flüge sollten stattfinden. "In Antalya ist die Lage völlig ruhig." Bisher hätte es kaum Anfrage von Kunden gegeben, die früher abreisen wollten. Urlauber, die am Samstag oder Sonntag mit Thomas Cook in das Land am Bosporus reisen wollten, können kostenlos umbuchen oder stornieren. Für Reisen nach Istanbul gilt dies bis Ende des Monats.

Alle Infos zum Putschversuch in der Türkei im News-Ticker

Bei dem Putschversuch in der Türkei sind nach jüngsten Angaben des Militärs mindestens 265 Menschen ums Leben gekommen. Es gab zudem Hunderte Festnahmen.

dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion