Opfer mit Ohranriss und blutender Platzwunde

Räuber schlägt Frau mit Stein nieder und erbeutet zehn Euro

Frankfurt - Ein Mann nähert sich einer Frau von hinten und schlägt sie dann mit einem Stein nieder. Die Frau erleidet einen Ohranriss und eine blutende Platzwunde. Der Täter flieht mit den erbeuteten zehn Euro.

Brutaler Raub in Frankfurt: Wie die Polizei mitteilte, war eine 47-Jährige gerade in der Friedrich-Ebert-Anlage unterwegs, als sie in der vergangenen Nacht gegen 3.20 Uhr von hinten von einem Mann angesprochen wurde. Er fragte sie nach Geld für eine Fahrkarte. Sie verneinte und wurde von dem etwa 20- bis 30-Jährigem niedergeschlagen. Der Täter schlug mit dem Stein gegen die linke Seite ihres Hinterkopfes. Im Anschluss trat er auf das auf dem Boden liegende Opfer ein.

Er drohte ihr, sie umzubringen, sollte sie schreien. Sie gab ihm ihr mitgeführtes Bargeld in Höhe von zehn Euro. Der Täter flüchtete. Die Frau erlitt durch den Schlag auf den Kopf einen Ohranriss und eine stark blutende Platzwunde. Glücklicherweise befindet sie sich nicht in Lebensgefahr. Den Täter soll etwa 1,60 Meter groß und dunkelhäutig sein. Er hatte schwarze, kurze Haare und war dunkel bekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise unter 069/755-53111. (dani)

Spektakuläre und kuriose Raubüberfälle

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion