Suche nach flüchtigem Rockermitglied

Razzien in Wohnungen und Vereinsheimen der Hells Angels

Frankfurt - Erneute Razzia gegen Rocker: Hessische Polizeibeamte haben sechs Wohnungen und Vereinsheime der Hell Angels durchsucht, wie Oberstaatsanwältin Nadja Niesen, Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft, heute sagte.

Bei dem mehrstündigen Einsatz gestern am frühen Morgen in Frankfurt und Wölfersheim sei Material sicher gestellt worden. Niesen bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Zu Umfang und Art der beschlagnahmten Gegenstände oder Unterlagen konnte Niesen keine Angaben machen. Die Durchsuchung stand im zusammenhang mit laufenden Ermittlungen nach einem flüchtigen Mitglied der Motorradrocker. Gegen den 35-jährigen wird im Zusammenhang mit einer Schießerei am Vatertag ermittelt, bei der zwei Männer zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden. Ein zweiter Tatverdächtiger wurde bereits festgenommen.

Themenseite zum Rockermilieu

In Saarbrücken, wo sich derzeit zwei verfeindete Rockerbanden bekriegen,nahm die Polizei gestern einen 24 Jahre alten Frankfurter fest. Der Mann ist nach Angaben der Polizei mutmaßlich Mitglied der kurdischen Rockergruppe Bahoz. Er soll eine Straftat gegen die Rockergruppe "Osmanen Germania" geplant haben. Diese Gruppe gilt als türkisch-nationalistisch. (dpa)

Archivbilder aus Mainz

"Hells Angels"-Clubhaus durchsucht - Bilder von der Razzia

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Mehr zum Thema

Kommentare