Im September

Richtfest für wiederaufgebaute Altstadt geplant

+

Frankfurt - Mit einem großen Richtfest will die Stadt Frankfurt im September den Wiederaufbau ihrer Altstadt feiern. Dabei soll erstmals auch ein Teil des historischen Krönungswegs für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und der Blick vom neuen Hühnermarkt auf den Dom freigegeben werden.

Ein genaues Datum steht noch nicht fest, wie der Geschäftsführer der verantwortlichen Dom Römer GmbH, Michael Guntersdorf, am Freitag bei einem Baustellenbesuch sagte. Bis zum Herbst sollen auch die Rohbauarbeiten an der "Goldenen Waage" abgeschlossen sein. Das Haus in direkter Nachbarschaft zum Dom gilt als das prunkvollste des gesamten Areals. Es wurde zwischen 1616 und 1619 von dem Gewürzhändler und niederländischen Glaubensflüchtling Abraham von Hameln und seiner Frau Anna van Litt erbaut.

Die Rekonstruktion kostet rund sieben Millionen Euro. Dabei werden zahlreiche Originalteile aus dem 17. Jahrhundert verwendet. Im Erdgeschoss des Anwesens soll ein Café den Platz vor dem Dom beleben, die oberen drei Stockwerke werden künftig vom Historischen Museum genutzt. Dort werden unter anderem Renaissance-Möbel aus der Entstehungszeit des Anwesens gezeigt. Das Vorzeige-Gebäude aus der Renaissance wurde wie die gesamte Frankfurter Altstadt bei einem Bombenangriff 1944 zerstört. Es bleibt im Besitz der Stadt.

Eindrucksvolle Bilder der Frankfurter Skyline

dpa

Kommentare