Auch keine Suche nach virtuellen „Pokémon“ möglich

S-Bahn-Verkehr läuft trotz Tunnelsperrung nach Plan

+
Der Frankfurter S-Bahn-Tunnel ist nun für sechs Wochen gesperrt.

Frankfurt - Trotz der Vollsperrung des Frankfurter S-Bahn-Tunnels wegen Bauarbeiten ist der Berufsverkehr heute Morgen nach Plan verlaufen.

"Wir hatten keine Kapazitätsprobleme", sagte ein Bahnsprecher bei einer Besichtigung der Baustelle. Zusatzangebote wie etwa die verstärkte Taktung der U-Bahnen würden bislang sehr gut angenommen. Der Tunnel war in der Nacht zum Samstag wegen der Bauarbeiten für sechs Wochen gesperrt worden. Die Sperrung endet am 26. August um 3.30 Uhr. In den kommenden sechs Wochen wird weiter an dem neuen elektronischen Stellwerk gebaut, zudem wird die gesamte Leit- und Sicherheitstechnik im Tunnel erneuert und überprüft. Einige der unterirdischen Stationen sollen ebenfalls modernisiert werden. Bis zu 500.000 Pendler und Reisende sind täglich von den Baumaßnahmen betroffen. Das neue Stellwerk soll im August 2018 in Betrieb gehen. Die Deutsche Bahn investiert knapp 100 Millionen Euro in das Projekt.

Ein kleiner Randaspekt: Der derzeit gesperrte Tunnel ist auch für die Suche nach virtuellen „Pokémon“-Monstern tabu. Fans des Handyspiels "Pokémon Go" bekamen heute per Twitter einen "kleinen Sicherheitshinweis" des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV): "Auch wenn es euch schwerfällt, doch für die Jagd ist und bleibt der #tunnelzu ;)". Nach einem Pressetermin im Tunnel hatte ein RMV-Mitarbeiter getwittert: "Man fasst es nicht! #PokemonGO überall, selbst in den dunklen Gängen des S-Bahn-Tunnels."

Das Spiel, bei dem per App und Handykamera Monsterfiguren an realen Orten gesammelt werden, ist seit Mitte vergangener Woche in Deutschland verfügbar und erfreut sich großer Beliebtheit.

Bilder: S-Bahn-Tunnel für sechs Wochen gesperrt

Kommentare