Auch ein Mieterzoff eskaliert

Straßenkampf auf der Zeil mit Machete und Holzstange

+
Symbolbild

Frankfurt - Großeinsatz für die Polizei wegen einer Machete, einer Holzstange und einem Küchenbeil: In Frankfurt ist jeweils ein Streit zwischen zwei Männern auf der Zeil sowie in einer Mietwohnung eskaliert.

In der Allerheiligenstraße in Frankfurt eskalierte gestern Abend die Situation zwischen mindestens zwei Personen. Ein 22 Jahre alter Mann erlitt dabei eine Platzwunde am Kopf und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei beobachteten mehrere Passanten die Auseinandersetzung gegen 18.30 Uhr. Sie sahen, wie die zwei Männer mit einer Machete und einer Holzstange mit Metallkopf, aufeinander losgingen. Die Polizei nahm kurze Zeit später einen der Täter, den 22-jährigen verletzten Algerier, auf der Zeil fest. Der zweite Täter, ebenfalls Nordafrikaner, flüchtete. Die Machete, eine Holzstange und eine Schere, die zuvor von den Männern versteckt wurden, fand die Polizei in Tatortnähe. Die Hintergründe zu dem Streit sind noch völlig unklar.

Mieterzoff eskaliert: 49-Jähriger schwingt Küchenbeil

Ein seit längerer Zeit schwelender Streit zwischen zwei Männern, ist gestern Abend zudem in der Wiener Straße eskaliert und löste einen größeren Polizeieinsatz aus. Die Männer im Alter von 49 und 34 Jahren lebten laut Polizei bis vor zwei Wochen zusammen in einer Wohnung, bis der 49-jährige Hauptmieter dem 34-Jährigen aufgrund von nicht bezahlter Miete fristlos kündigte. Offenbar wollte der 34-Jährige dies nicht akzeptieren. Gestern Abend gegen 23.40 Uhr eskalierte die Situation. Der 49-Jährige versuchte den Mann aus der Wohnung zu jagen und schwang dabei ein Küchenbeil. Der 34-Jährige rannte sofort aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Die Beamten rückten mit mehreren Streifenwagen an. Der Mann öffnete freiwillig die Tür und stellte sich. Das Küchenbeil wurde sichergestellt. Nun muss er sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Bedrohung verantworten.

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion