„Große Konflikte mit Nachbarn“

Hauptwache öffnet nach Eierwürfen für Obdachlose

Frankfurt - Obdachlose können die B-Ebene des S- und U-Bahnhofes Hauptwache in Frankfurt von Montag (17. Oktober) an als Übernachtungsplatz nutzen. Damit werde diese zwei Wochen früher geöffnet als geplant, sagte die Sprecherin des Sozialdezernats, Manuela Skotnik.

Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Der Grund ist ein umstrittenes Obdachlosen-Lager vor der Weißfrauenkirche im Bahnhofsviertel. "Es gibt sehr große Konflikte mit Nachbarn", sagte Skotnik. Sogar Eier sollen schon auf die Menschen geworfen worden sein. Vor der Kirche übernachten seit mehreren Monaten zahlreiche Obdachlose und Bettler, im Sommer sollen es bis zu 50 gewesen sein. Viele haben Matratzen dabei. Da es keine sanitären Anlagen gibt, nutzen die Menschen nach Darstellung der Stadt die angrenzenden Gehwege und Straßen als Toilette. In der B-Ebene, eine Art Zwischengeschoss des zentral gelegenen, unterirdischen Bahnhofes Hauptwache, können sie Toiletten nutzen. Zudem seien Sozialarbeiter und ein Wachdienst im Einsatz. Vor dem Grundstück an der Kirche soll wegen Renovierungsarbeiten ein Bauzaun aufgestellt werden. Damit ist der Platz für die Obdachlosen versperrt. (dpa)

Sozialverband: So viel Arme in Deutschland wie noch nie

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion