Pläne für DFB-Zentrum

Streit um Rennbahn beschäftigt Brüssel

Frankfurt/Brüssel - Die EU-Kommission geht weiterhin dem Vorwurf unerlaubter Beihilfen beim geplanten Bau der neuen DFB-Zentrums auf dem Gelände der Galopprennbahn in Frankfurt nach.

Allerdings: "Das Prüfen einer Beschwerde ist nicht gleichzusetzen mit einer formalen Untersuchung und greift dem natürlich auch nicht vor", sagte ein EU-Kommissionssprecher in Brüssel. "Zu diesem Fall gibt es derzeit keine formale Untersuchung." Der "Frankfurter Rundschau" (Freitag) zufolge hat die EU-Kommission mehrere Fragen über die Landesregierung an die Stadt Frankfurt weiter gegeben.

Lesen Sie dazu auch:

Rennbahn-Streit: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Politiker

Prozesswelle gegen neues DFB-Leistungszentrum

Der Rennklub wehrt sich zudem in rund einem Dutzend Gerichtsverfahren gegen die Räumung des Geländes. Ein Bürgerentscheid pro Rennbahn war gescheitert. Die Stadt, die dem DFB das Grundstück in Erbbaurecht für 6,8 Millionen Euro übertragen hat, sieht sich im Recht. (dpa)

Millionen nach Katar: WM-Bericht belastet Beckenbauer

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare