Polizei entdeckt Plantage

Abgezapfter Stromzähler verrät Marihuanazüchter

+
Symbolbild

Frankfurt - Ein Stromzähler hat den Betreiber einer Hanfplantage verraten. In der Wohnung des Mannes in Frankfurt stellte die Polizei mehr als 100 Marihuanapflanzen, ein Kilogramm Haschisch und andere Drogen sicher.

Für die Marihuanazucht nutzte der 47-Jährige eine Zwischendecke in der Küche, wie die Ermittler heute mitteilten. Hinzu kamen kleine Glaskästen, in denen sich die kleinen, noch zur Aufzucht bestimmten Pflanzen befanden. Die Pflanzen wurden über Aufzuchtlampen mit Wärme versorgt. Deren Stromversorgung verrieten die illegale Plantage: Weil der Mann mutmaßlich Strom bei einem Nachbarn in der Böttgerstraße abzapfte, rief dieser am Freitag die Polizei. Die Beamten machte der sich verdächtig schnell drehende Zähler misstrauisch.

Insgesamt konnten von der Polizei 20 große Marihuanapflanzen, 93 kleine Pflanzen, diverses technisches Gerät zum Betrieb der Anlage, 11 Platten Haschisch mit einem Gewicht von 1100 Gramm, ein Beutel verkaufsfertiges Marihuana (829 Gramm), Crack (7,2 Gramm) sowie zwei Feinwaagen, Verpackungsmaterial und 490 EUR Bargeld aufgefunden uns sichergestellt werden.

Keine Coffeshops in Kreuzberg: Cannabisverkauf verboten

dpa/dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion