Polizeiaktion statt Liebesdienst

Transsexuelle beklauen Tourist nach Sexangebot

+

Frankfurt - Angemacht, begrapscht, beklaut: Zwei Transsexuelle entpuppten sich in der vergangenen Nacht an der Kaiserstraße als Taschendiebe.

Zwei Männer boten gegen 2 Uhr einem 32-jährigen Münchener ihre Liebesdienste an. Dazu umgarnten und betatschten sie ihn. Da der Münchener aber keine Lust hatte, gingen sie weiter. Wenig später bemerkte der 32-Jährige, dass sein Handy fehlte. Bei den beiden Taschendieben soll es sich laut Angaben des Opfers um Transsexuelle handeln. Einer von ihnen soll 1,80 Meter groß und von schmaler Statur sein. Er soll schwarze lange Haare haben, die zu einem Zopf gebunden waren. Bekleidet war er mit einem schwarzem Oberteil und einer Jeanshose. Sein Komplize soll etwa 1,60 Meter groß und mit einem roten Pullover und Jeanshose bekleidet gewesen sein. Hinweise: 069/75553111. eml

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion