Überfall auf Getränkemarkt

Trotz heftiger Gegenwahr: Räuber flüchtet mit Beute

Frankfurt - Ein bewaffneter Räuber überfällt einen Getränkemarkt in Nieder-Eschbach. Trotz heftiger Gegenwehr einer Angestellten und eines Kunden kann der Mann mit seiner Beute fliehen.

Nach Angaben der Polizei bedrohte ein maskierter Mann gegen 19.50 Uhr die 47-jährige Kassiererin eines Getränkemarkts mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Als die Frau nicht sofort reagierte, schlug der Räuber ihr die Schusswaffe ins Gesicht. Anschließend zwang er die Frau und einen 49-jährigen Kunden, der inzwischen den Markt betreten hatte, in ein Büro zu gehen, wo er die beiden mit Kabelbindern fesseln wollte.

Der 49-Jährige widersetzte sich jedoch, auch die Frau leistete heftige Gegenwehr und schlug mit Konservendosen auf den Räuber ein. Während der Auseinandersetzung löste sich ein Schuss aus der Waffe, der Getränkemarkt-Kunde erlitt ein Knalltrauma. Der Räuber schnappte sich die Tageseinnahmen und flüchtete. Beide Opfer mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Spektakuläre und kuriose Raubüberfälle

Die Polizei bittet nun unter der Nummer 069/7553111 um Hinweise auf den Räuber: Er ist etwa 50 Jahre alt, 1,70 Meter groß und von hagerer Gestalt. Er hat blaue Augen, zu einem Zopf gebundene blonde Haare und Sommersprossen. Bekleidet war er mit einem dunklen Shirt mit der Aufschrift Nike, heller Jeansjacke und heller Hose. Er trug eine braune Strumpfmaske, weiße Gummihandschuhe und schwarz-weiße Chucks. (nb)

Geldtransporter-Überfälle: Spur zu RAF-Terroristen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion