„Zielführender Dialog mit allen Beteiligten“

Bürgermeisterkandidat Andreas Grosser mahnt Wirtschaftsförderung an

Hainburg - Kritik an der mangelnden Wirtschaftsförderung der Gemeinde Hainburg übt der parteilose Bürgermeisterkandidat Andreas Grosser. Der Vorsitzende des Gewerbevereins thematisiert unter anderem den neuen Parkplatz in der Offenbacher Landstraße.

Auf dem Pressefoto zur Eröffnung vor etwa einem Jahr „fehlen die Vertreter des Einzelhandels und des Gewerbevereins“, die die Parkmöglichkeiten und die Beseitigung des „Schandflecks“ mit Nachdruck gefordert hatten. „Aber es dauerte – wie viele andere Entscheidungen in der Gemeinde – etliche Jahre, bis dem Anliegen der Betroffenen Gehör geschenkt wurde. “ Zudem werde dieser Schritt als Wirtschaftsförderung gepriesen, dabei handele es sich schlicht um „eine unabdingbare Notwendigkeit zur Erhaltung des Einzelhandels in der Offenbacher Landstraße und Verbesserung des optischen Eindrucks für die Besucher“. Zur Kommunalwahl sei den Bürgern eine Weiterentwicklung der Offenbacher Landstraße 5 in Aussicht gestellt worden. Bis heute habe sich jedoch nichts Sichtbares getan. Auf dem Grundstück hinter dem Parkplatz schieße derweil das Unkraut in die Höhe.

Wirtschaftsförderung bedeutet in Grossers Augen unter anderem: Erhalt von Arbeitsplätzen, gerade im Einzelhandel, Schaffung von neuen Arbeitsplätzen in allen Bereichen, Ansiedlung von neuen Unternehmen und Dienstleistern, die ihre Gewerbesteuer an die Gemeinde entrichten und damit die Einnahmen erhöhen. Grosser fordert nicht nur „pauschalisierte Absichtserklärungen“, sondern einen „regelmäßigen und zielführenden Dialog mit allen Beteiligten des Wirtschaftskreislaufes“. Er regt fixe Termine an, analog zu den Sitzungen der Gemeindevertreter. Ferner sollten Pläne zu den Zukunftsaussichten am Standort Hainburg entwickelt und vorgestellt werden – zum Beispiel zu Themen wie Breitbandausbau oder Verkehrsanbindung. „Externe Berater, auch wenn sie Geld kosten, sind mit einzubinden.“ Es gebe viele Möglichkeiten – „einige kosten Geld, andere nur Zeit“. Beides seien gute Investitionen für die Gemeinde.

Bürgermeister und Landräte aus der Region

Eine Expertise des Regionalverbandes Frankfurt-RheinMain über die bisherige und zukünftige Nutzung von Gewerbeflächen in Hainburg liege den Vertretern der Gemeindeverwaltung seit Ende 2015 vor. Konzepte dazu seien der Öffentlichkeit jedoch bis heute nicht vorgestellt worden. kd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare