Alexander Böhn reagiert auf Vorwürfe der Opposition

„Fraktionsspitzen waren über Pläne informiert“

Hainburg - Verwundert zeigt sich Erster Beigeordneter Alexander Böhn (CDU) über die Kritik von SPD und Grünen zu den Entwicklungen im Hainstädter Gewerbegebiet. Gemeindevorstand und Fraktionsspitzen seien sehr wohl über die Pläne informiert gewesen.

„Die Bauvoranfrage ist im Gemeindevorstand besprochen und abgestimmt worden und wurde über das Protokoll der Gemeindevorstandssitzung wie üblich auch den Fraktionsvorsitzenden mitgeteilt“, erläutert Böhn. Die Gesamtentwicklung des Gewerbegebietes sei sehr erfreulich, es gebe aber natürlich noch einige Punkte zu bearbeiten. „Dies habe ich in der Ausschusssitzung auch deutlich gemacht und nicht beschönigt.“

Alles zur Bürgermeisterwahl in Hainburg 

Auch der Vorwurf der Grünen, Bürgermeister Bernhard Bessel habe seine Neutralitätspflicht verletzt, sei „völlig daneben“. „Die Klarstellung der Haushaltszahlen in einer öffentlichen Ausschusssitzung bleibt einem Verwaltungschef auch im Wahlkampf unbenommen.“

Alles zur Kommunalpolitik in Hainburg

„Dass wir in den letzten Wochen und Monaten einige Früchte der Arbeit der letzten Jahre ernten konnten, ist schön und hat nichts mit plumpem Wahlkampfgetöse zu tun – mir war es wichtiger, auch im Wahlkampf ruhig und zielstrebig weiterzuarbeiten“, betont CDU-Kandidat Böhn. (kd)

Bürgermeister und Landräte aus der Region

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare