www.hanau-engagiert.de

Neue Homepage: Alles rund um Flüchtlingshilfe

Hanau - „Aufklärung statt Schlagzeilen!“ Diese Überschrift auf der Startseite der neuen Homepage www.hanau-engagiert.de macht die Absicht der Internet-Plattform deutlich.

Die Stadt will zukünftig umfassender und aktueller zu allen Entwicklungen im Bereich der Flüchtlingshilfe informieren. „Wir spüren ein großes Interesse in der Bevölkerung zu diesen Fragen“, sagt Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel (SPD). Diesem Bedürfnis wolle man gerecht werden und so aktuell wie möglich über neue Entwicklungen, Erfolge, aber auch Schwierigkeiten berichten. Unter dem bereits durch die gleichlautende Facebook-Seite bekannten Titel „Hanau.engagiert“ ist die neue Homepage jetzt offiziell an den Start gegangen. Ganz bewusst werde gleich auf der Startseite ein Katalog an kritischen Fragen gestellt und beantwortet. Dabei werden auch heikle Themen, wie zum Beispiel zu Kriminalität und zu Kosten der Flüchtlingshilfe angesprochen. Zusätzlich wird der gesamte Umfang an Hilfen ersichtlich. Darunter fällt das vielfältige ehrenamtliche Engagement, aber auch die hauptamtliche Unterstützung vor Ort von der Wohnraumsuche bis hin zu Sprach- und Kursangeboten.

Neben Informationen rund um die aktuelle Situation werden auch Einblicke in den Alltag in der Sportsfield Housing gewährt. Herzstück der Website bildet allerdings das so genannte Ehrenamtstool: Das Koordinationsbüro für Flüchtlinge der Stadt Hanau stellt hier seine konkreten Hilfsgesuche ein, auf die sich Interessierte direkt rückmelden können. Gesuche werden zusätzlich auf der Website der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ veröffentlicht.

Aber auch die grundsätzliche Bereitschaft, Zeit zu spenden, wird über das Tool organisiert. Interessierte können sich über die Helferdatenbank „Freinet“, die vom Hessischen Ministerium finanziell gefördert wird, als Paten, Sprachlotsen, Willkommenslotsen, aber auch für die Mitarbeit an verschiedenen Projekten registrieren. Der Zeitaufwand, der zur Verfügung gestellt werden möchte, kann direkt angegeben werden.

Bilder: So helfen Sie Flüchtlingen in der Region

Auch andere Institutionen können hier ihre Hilfsgesuche einstellen und damit vom entstehenden Netzwerk profitieren. Zusätzlich sind ein Kontaktfeld für Sachspenden sowie für Geldspenden die entsprechende Kontoverbindung hinterlegt. Zeitnah soll an dieser Stelle auch die Möglichkeit geboten werden, per Paypal und Sofort-Überweisung zu spenden.

did

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare