„Auf Gerhard ist Verlass“

Doppel-Jubiläum für Wildpark-Helfer

+
Mit seinem Dienstfahrrad radelt Gerhard Helmling zu den Einsatzorten im weitläufigen Wildpark. Seit zehn Jahren ist er unermüdlich in der Fasanerie tätig - alles ehrenamtlich.

Klein-Auheim - „Ich bin so froh, dass ich den Gerhard habe. Er übernimmt wichtige handwerkliche Arbeiten für das Wildpark-Team“, sagt Sabine Scholl, Leiterin des Hessischen Forstmuseum. Gerhard Helmling feiert morgen sein zehnjähriges Jubiläum als Ehrenamtler.

Aber viel mehr wird er gefeiert, der engagierte Ehrenamtler. „Den 70. Geburtstag am 20. Juli und das zehnjährige Jubiläum nehmen wir zum Anlass, um Herrn Helmling im Namen des gesamten Hessen-Forst-Team für sein ehrenamtlichen Engagement zu danken“, weiß auch Christian Schaefer, der Leiter des Forstamts Hanau-Wolfgang, das Wirken des Freiwilligen zu schätzen. Helmling ging im September 2006 in Altersteilzeit, zuvor kümmerte sich der Stahlbetonbaumeister beim Tiefbauamt der Stadt Hanau um Bauleitung, Planung und Kanalsanierung. „Ich bin über die Freiwilligenagentur der Stadt zum Wildpark gekommen“, sagt der Doppel-Jubilar, der eine Beschäftigung nach dem Erwerbsleben suchte. „Irgendwas wollte ich machen. Am liebsten etwas, wo ich auch draußen sein kann.“

2006 nahm er an einem handwerklichen Projekt mit der Kirche teil, führte Malerarbeiten in einem Großauheimer Kindergarten aus. „Das war aber nicht so mein Ding“, erinnert er sich. „Im September 2006 habe ich dann im Wildpark eine Balustrade gestrichen.“ So kam der Kontakt zur Alten Fasanerie zustande. Seither ist Helmling dort jeden Donnerstag von 9 bis 16 Uhr aktiv – regelmäßig und das seit zehn Jahren. „Das macht ihn so besonders wertvoll. Auf Gerhard ist Verlass“, sagt Sabine Scholl. Gerhard Helmling hat mittlerweile sogar ein eigenes Dienstfahrrad, das ihn im weitläufigen Wildpark zu seinen vielen Einsatzstellen bringt.

Wolfsheulnacht und große Hundevorführungen: Bilder

„Wir haben fast 200 Lagerfeuer in jedem Jahr. Gerhard kümmert sich darum, dass immer ausreichend Brennholz vorhanden ist“, erzählt Scholl. „Gerhard reinigt auch die Feuerstellen von der Asche und spitzt sogar die Grill-Stöcke an.“ „Ich bin quasi Mädchen für alles“, sagt der Jubilar. Vor kurzem hat er erst einen Holzrückewagen gestrichen. Er repariert aber auch schon mal einen der Bollerwagen, die für Kindergeburtstage eingesetzt werden. Das Einmörteln der Steine im Dachsgehege, Spielgeräte mit Beton- und Mörtel im Erdreich befestigen, das Ausfugen des Mosaiks am Betondrachen, einem Wildpark-Projekt der Eugen-Kaiser-Schule, oder das Einfassen der fünf Lagerfeuerstellen mit Naturstein - die Liste von Helmlings ehrenamtlichen Tätigkeiten ließe sich beliebig fortsetzen.

Bedingt durch die feuchte Witterung in diesem Jahr widmet er sich derzeit besonders den Holzspielgeräten, die ausgegraben, abgeschliffen und neu gestrichen werden müssen. Und selbst beim Laminieren von Tierpuzzles, Quizspielen und Märchen für die pädagogische Arbeit im Wildpark hilft Helmling. Morgen indes wird weniger angepackt. Dann stößt das Wildpark-Team auf seinen engagierten Jubilar an.

Mehr zum Thema

Kommentare