„Die Welt beginnt vor Ort“

560 Kinder bei den Hanauer Ferienspielen

+
Mit munteren Kennenlernspielen starteten gestern auf dem Gelände der Lindenauschule in Großauheim die von der Stadt angebotenen Ferienspiele für rund 70 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren.

Klein-Auheim/Großauheim - Unter dem Motto „Home sweet Home – erlebe Dein Hanau“ startete gestern in Klein-Auheim, Großauheim und im Herbert-Dröse-Stadion die erste Phase der Hanauer Ferienspiele. Insgesamt 560 Mädchen und Jungen nehmen in diesem Jahr daran teil. Von Holger Hackendahl 

Natürlich werden angesichts der sommerlichen Temperaturen auch Schwimmbad-Besuche sowie Kanu- und Drachenbootfahren auf der Kinzig zu den Freizeitmöglichkeiten gehören. Organisiert wird das in zwei Phasen stattfindende Ferienvergnügen vom Verein Kaleidoskop (Frankfurt), der das Programm bereits im 14. Jahr im Auftrag der Stadt Hanau gestaltet. Die engagierten Betreuer haben ein abwechslungsreiches und spannendes Programm vorbereitet. Das Mittagessen liefert ein Caterer, der auf Bio setzt und auf, Laktose- und Gluten-Intoleranz der Kinder Rücksicht nimmt.

An der Großauheimer Lindenauschule starteten gestern 69 Kinder, darunter ein Kind mit Handicap, in vier Gruppen mit zehn Betreuern in den zweiwöchigen Ferienspaß. „Am Kennenlerntag sollen die Gruppen etwa mit dem Wollknäuelspiel und einem Adjektivspiel zusammengeführt werden“, erläuterte Zeinab Issa, die gemeinsam mit Maroin Mhadhbi Standortleiterin in der Lindenauschule ist.

OB Claus Kaminsky ließ es sich nicht nehmen, den sechs bis zwölfjährigen Mädchen und Jungen einen guten Start in die Ferienspiele zu wünschen. Die Kinder sollen zwei erlebnisreiche Sommerwochen in „ihrem Hanau“ erfahren und entdecken, wie vielfältig und bunt sich das neue Hanau präsentiert. „Ich finde das Motto in diesem Jahr ganz wunderbar“, sagte der OB. „Denn Ihr sollt zwar eines Tages die ganze Welt kennenlernen, doch die Welt beginnt hier vor Ort.“ Neben Wassersportaktivitäten und Ausflügen sind auch Beachvolleyballspiele auf der Jula-Hof-Sportanlage und in der zweiten Woche ein Standorttag mit einer Wasserspritzaktion der Feuerwehr auf der Lindenau geplant.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Hanau

In Klein-Auheim begannen auf dem Gelände der Familientagesstätte für 80 Kinder die Ferienspiele mit dem Theaterstück „Entdecke Hanau“, aufgeführt von den 13 Betreuern des Standorts, der von Katharina Vierheller und Tamara Köhler geleitet wird. An den neun weiteren Ferienspieltagen stehen neben Fahrten mit dem Kaleidoskop-Floß auf der Nidda auch der Besuch des Heinrich-Fischer-Bads auf dem Programm sowie Waffelbacken, Ausflüge in den Wald, Spielplatzbesuche, aber auch Batik- und Gips-Workshops.

Gleichzeitig mit dem Auftakt in Groß- und Klein-Auheim begannen außerdem die Ferienspiele für 104 Kinder im Herbert Dröse-Stadion in Wilhelmsbad. Insgesamt werden an den beiden 14-tägigen Ferienspielphasen rund 560 Mädchen und Jungen teilnehmen. Die zweite Phase beginnt am 8 und endet am 19. August. Die Älteren zwischen zwölf und 16 Jahren treffen sich dann im Jugendbildungs- und Kulturzentrum Hans Böckler zum Sommercamp. Neben dem Herbert-Dröse-Stadion und der Lindenauschule kommt in der zweite Phase der Standort Steinheim (Eppsteinschule) hinzu, dafür fällt der Standort Klein-Auheim weg.

Kommentare