Brand in Hanau

Bewohner über Leiter gerettet

Hanau - Bei einem Kellerbrand an der Leimenstraße in der Nacht auf Freitag musste eine Person über die Drehleiter aus dem verqualmten Wohnhaus gerettet werden.

Da die Tür zum Keller nicht geschlossen war, zog der Rauch bis ins obere Stockwerk und versperrte dem Bewohner die Flucht ins Freie. Alle anderen Bewohner konnten sich noch rechtzeitig ins Freie retten. Drei Bewohner mussten mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Brand des Unrats in einem der Keller konnte von einem Feuerwehrtrupp unter schwerem Atemschutz nach wenigen Minuten gelöscht werden. Wegen der Belüftungsmaßnahmen des Treppenraums und einem Teil der Wohnungen konnten die Bewohner erst nach über einer Stunde zurück in ihre Wohnungen. Durch das Fehlen von Rauchmeldern im Treppenraum und in den Wohnungen konnte sich der Rauch über längere Zeit unbemerkt ausbreiten, kritisierte ein Feuerwehrsprecher.

Im Einsatz waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hanau-Mitte. Rettungsdienst und Polizei waren mit insgesamt 25 Kräften an der Leimenstraße. Die Ursache des Feuers wird zurzeit noch ermittelt. (did)

Tag der offenen Tür im Gefahrenabwehrzentrum

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion