Am Freiheitsplatz

CDU ärgert sich über Hotel-Ruine

+
Seit mehr als drei Jahren ist das ehemalige Hotel „Zum Elefanten“ am Freiheitsplatz eine Ruine.

Hanau - Seit einem Dachstuhlbrand im Februar 2013 präsentiert sich die Immobilie des ehemaligen Hotels „Zum Elefanten“ am Freiheitsplatz nach Auffassung der CDU als „desolate Ruine“, die aufgrund eines Teilabrisses nicht mehr nutzbar sei.

An diesem Zustand habe sich auch Jahre nach dem Brand nichts geändert. Aber nicht nur die Ungewissheit darüber, wie die Zukunft des Grundstücks aussieht und ob bereits Planungen angedacht sind, bewege viele Bürger und Bürgerinnen. „Das Grundstück verunstaltet nicht nur den mit hohem Aufwand neu gestalteten Freiheitsplatz, es bestehen aus unserer Sicht auch erhebliche Sicherheitsmängel“, meint Hildegard Geberth, CDU-Mitglied im Ortsbeirat Innenstadt.

Die einzige Absicherung bestehe in einem viel zu niedrigen Metallgitter, das nur bedingt dazu geeignet sei, den unbefugten Zutritt zu dem Gebäude zu verhindern. Und direkt neben dem Eingang hingen mehrere Elektrokabel aus der Decke. „Eine geeignete Absperrung wäre nach unserer Vorstellung ein ausreichend hoher Holzbauzaun, so wie man sie von anderen Grundstücken kennt. Diese Holzwand könnte dann von Schülern und Schülerinnen mit Malereien im Rahmen des Kunstunterrichts verschönert werden, gerne auch unter Anleitung des bekannten Hanauer Künstlers Rautie, der sich schon in ähnlichen Projekten in Hanau engagiert hat“, meint Geberth.

Das sind die zehn höchsten Gebäude in Offenbach: Bilder

Zur Sitzung des Ortsbeirats Innenstadt am Dienstag 6. September, hat die CDU einen entsprechenden Antrag gestellt. Darin wird der Magistrat der Stadt Hanau nicht nur um Auskunft zum Sachstand der Entwicklung der Immobilie Hotel „Zum Elefanten“ gebeten, sondern auch darum, den Eigentümer zu verpflichten, für ausreichende Sicherungsmaßnahmen zu sorgen. did

Kommentare