300 Sportler bei optimalen Bedingungen

City-Triathlon: Eigene Grenzen ausgetestet

+
550 Meter Schwimmen waren als erste Disziplin beim Hanauer Triathlon angesagt, dann ging es auf die 20-Kilometer-Radstrecke, zum Schluss war ein Fünf-Kilometer-Lauf. zu bewältigen. 

Hanau - Von Rio de Janeiro bis nach Hanau war es gestern nur ein kleiner Schritt. Ohne Ringe und Feuer zwar, wohl aber beseelt vom olympischen Geist gingen rund 300 Sportler beim 5. City-Triathlon der Turngemeinde (TGH) an den Start.

In erster Linie ging es ums Dabeisein, sowohl den meisten Teilnehmern als auch den Veranstaltern, die für den Ausdauersport erklärtermaßen neue Anhänger gewinnen wollen. So waren die sportlichen Ziele rund ums Heinrich-Fischer-Bad von Cheforganisator Michael Ammermann und seinem Team so gesteckt, dass sie auch für Einsteiger oder weniger Trainierter erreichbar blieben. Ab 9 Uhr starteten die ersten Athleten, eingeteilt in Gruppen von vergleichbarer Leistungsfähigkeit, im Heinrich-Fischer-Bad über die 550-Meter-Schwimm-Distanz. Bei den Wenden ging es bisweilen eng zu: „Mehr Teilnehmer hätten es nicht werden dürfen“, kommentierte ein erfahrener Helfer aus der aktuell rund 70 Sportler starken TGH-Triathlon-Abteilung.

Wer das Schwimmen hinter sich hatte, schwang sich aufs Rennrad und ging die 20-Kilometer-Strecke. Zweimal war die Runde im Stadtteil Lamboy bis zur Oder-/Donaustraße und zurück zum Fischer-Bad zu absolvieren. Immer wieder brandete Beifall für die Athleten auf. Erfahrene Sportler wie etwa Tine Holst oder TGH-Champion Rüdiger Arlt nutzten den Wettbewerb, um auf der verkürzten Distanz ihre Grenzen auszutesten und Sprinterqualitäten zu erproben. Beim abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf vom Fischer-Bad über Geibelstraße und Rückertsteg an der Kinzig entlang zeigte sich dann deutlich, wer auf der Jagd nach Bestleistungen, auf das sportliche Erlebnis aus war oder sich selbst ausprobieren wollte.

Bilder: Fünfter Hanauer City-Triathlon

Der gestrige Veranstaltungstag bot mit sonnigen 23 Grad Optimalbedingungen. Als Erfolg wertete den Wettbewerb auch die TGH, die nach eigenen Angaben rund 80 Helfer aufgeboten hatte. Den Breitensport-Charakter des Hanauer City-Triathlons unterstrich auch die Altersbreite der Teilnehmer: Der jüngste war nach laut TGH 18, der älteste immerhin 75 Jahre alt. (rdk)

Kommentare