Florale Hingucker im Kulturforum

+
Die floralen Kunstwerke, die sieben Floristinnen im Rahmen ihrer Abschlussprüfungen geschaffen haben, sind am heutigen Samstag im Kulturforum zu sehen.

Hanau - „Die Welt ohne den wunderbaren Beruf des Floristen wäre doch sehr viel ärmer“, gratulierte die Leiterin der Eugen-Kaiser-Schule, Claudia Borowski, den frisch gebackenen Gesellinnen zum erfolgreichen Ende ihrer dreijährigen Lehrzeit. Von Holger Hackendahl 

Sieben junge Frauen aus dem handwerklich-gestalterischen Beruf bekamen am Donnerstagabend bei der feierlichen Freisprechung im Kulturforum von Klassenlehrerin Claudia Tademar durchweg die guten bis sehr guten Abschlusszeugnisse überreicht. Bis zu acht florale Objekte kreierten die Auszubildenden am Prüfungstag und präsentieren rund 50 florale Kunstwerke. Drei mit Blumen gestaltete Stehtische wurden etwa von Michaela Entzel (Blumengalerie Deeger/Schlüchtern) kreiert – alle drei echte Hingucker. Die 21-Jährige wurde mit 95,2 Punkten als Drittbeste der praktischen Abschlussprüfung ausgezeichnet.

Tischschmuck und eine viel bestaunte Handtasche aus lila Federn mit Orchideenbepflanzung für die extravagante Braut hat Laura Glück aus Schlüchtern geschaffen. Die 19-Jährige hat ihren Beruf bei „Heilblumen“ in Bad Orb erlernt und ist mit 96,5 von 100 Punkten Zweitbeste der praktischen Abschlussprüfung. Auch  die Prüfungsbeste Tatiana Teslenko (97 Punkte) von „Blatt und Blüte“ in Bruchköbel sowie Dominika Beres (Blumen Kitzinger/Offenbach), Rike Bergmann (Flora  Verde in Altenhaßlau), Jacqueline Reich aus Hanau und die „Theorie-Beste“ Beatriz Zamora (Mühlheimer Gartenwelt) konnten mit Sekt  auf  das  erfolgreiche Bestehen ihrer Abschlussprüfung  anstoßen.  Die Ergebnisse können sich ebenfalls sehen lassen. Der Prüfungsausschuss  vergab vier mal die Note Eins, zwei mal Note Zwei und einmal die Note Drei. Die von den sieben frisch gebackenen Floristinnen angefertigten Abschlussarbeiten sind auch noch am heutigen Samstag bis 16 Uhr im Kulturforum auf dem Freiheitsplatz zu sehen.

Fast ohne Erde - Gärtnern auf Strohballen

Kommentare