Aus ehemaligem Neckermann-Gebäude

Rund 300 Flüchtlinge werden nach Hanau verlegt

+
Symbolbild

Hanau - Im Laufe dieser Woche werden rund 300 Flüchtlinge, die bislang in dem ehemaligen Neckermann-Gebäude in Frankfurt untergebracht waren, in die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung in Hanau umziehen.

Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte gestern eine Sprecherin des Hessischen Sozialministeriums. Seit vergangenen Montag laufe die Verlegung der Flüchtlinge von Frankfurt nach Hanau. Die Unterkunft auf dem früheren Neckermann-Gelände werde komplett geräumt und als so genannte „Passiv-Einrichtung“ vorgehalten, die bei Bedarf binnen weniger Tage wieder hochgefahren werden könne. Damit steigt die Zahl der in der Hanauer Unterkunft untergebrachten Asylsuchenden auf 616. did

Bilder: So helfen Sie Flüchtlingen in der Region

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion