Veranstaltung wegen des Unwetters abgebrochen

Fluss auf der Laufbahn

+
Zunächst herrschte im Wortsinne noch eitel Sonnenschein beim 24-Stundenlauf im Herbert-Dröse. Später musste die Veranstaltung abgebrochen werden.

Hanau -   Regen wie aus Kübeln zwang die Veranstalter am frühen Samstagabend zum Abbruch des 24-Stundenlaufs im Herbert-Dröse-Stadion. „Das Wasser lief über die Laufbahn wie in einem Fluss“, so Doris Peter von der Lebenshilfe.

„Hier weiterzumachen, wäre unverantwortlich gewesen“. 512 Läufer waren unter dem Motto „Gemeinsam füreinander stark“ gemeldet und drehten ab 12 Uhr Runde um Runde. Mit der ungewöhnlichen Laufaktion soll in die Beratungsstelle für unterstützte Kommunikation des Behinderten-Werks Main Kinzig (BWMK) gefördert werden. „Dahinter verbirgt sich ein Hilfsangebot für alle, die unter sprachlichen Einschränkungen leiden und andere Wege brauchen, um von

ihren Mitmenschen verstanden zu werden“, so Beraterin Ingrid Janßen. „Nachdem die Anschubfinanzierung durch die Aktion Mensch ausläuft, sind weitere Mittel nötig, um helfen zu können.“

Trotz des Abbruchs der Veranstaltung haben die Teams ihre Unterstützung für die Beratungsstelle signalisiert. „Auch wenn die Spendensumme aus dem Vorjahr sicher nicht erreicht wird, hoffen wir, dass wir trotzdem einen fünfstelligen Betrag zusammen bekommen“, so Dirk Nenniger vom Organisationsteam des Rotaract Clubs Hanau. Spendenkönig wurde das Team „Trennfurt rennt“ mit bis zum Zeitpunkt des Abbruchs gesammelten 1920 Euro. Die meisten Runden lief die Mannschaft von „Hola rennt“ mit 251. (grü)

Kommentare