Heute beginnt das Hanauer Gartenfest

Tropic Sunset am Kurhaus

+
Wasserpflanzen und tropische Seerosen, die länger blühen als die bei uns gängige Arten, sind in attraktiv gestalteten Becken zu bestaunen - und auch zu kaufen, wie (fast) alles beim Gartenfest.

Hanau - Foxfire, Tropic Sunset oder Panama Pacific heißen die prächtigen Seerosen am Stand von Susanne Tigano-Müller. Ein halbes Dutzend kunstvoll gestalteter Wasserbecken mit üppigen Pflanzen sind vor dem Kurhaus aufgebaut. Von Christian Spindler 

Der Stand einer Seerosen-Gärtnerei ist einer von rund 200 beim 10. Gartenfest im Staatspark Wilhelmsbad. Während Susanne Tigano-Müller mit dem Aufbau bereits fast fertig ist, wird an diesem Mittag auf dem 40.000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände allenthalben eifrig gewerkelt. Die 90 Zelte werden eingerichtet, Kommoden aus indonesischen Hölzern platziert, Rollrasen vor einem japanischen Garten ausgebracht und Pflanzenkübel um Pflanzenkübel ausgeladen. Es ist noch viel zu tun den ganzen Tag über und bis weit in den Abend hinein. „Aber wenn an Fronleichnam um 10 Uhr die Pforten fürs Gartenfest geöffnet werden, ist alles fertig“, sagt Christian Rode, Geschäftsführer der Evergreen GmbH aus Kassel, die jährlich gut zehn Gartenfeste veranstaltet. „Hanau ist das größte in ganz Deutschland“, so Rode bei einem Rundgang am Tag vor der Eröffnung.

Mit 100 Ausstellern 2007 gestartet, sind es nunmehr doppelt so viele, die zwischen Kurhaus und historischem Karussell den Besuchern alles bieten, was mit Garten zu tun hat - und sogar mehr. Nicht nur Steinfurter Rosen in unzähligen Variationen sind zu sehen und zu erwerben, auch Gartenmöbel, Grills, Keramikfiguren und Metallskulpturen, Kleidung und sogar Whirlpools.

Foto-Wettbewerb für Gartenfreunde in der Region

„Rund die Hälfte der Aussteller kommt aus der Region“, sagt Rode. Das war am Anfang anders, erinnert er sich. Vor der Premiere 2007 sei nicht nur Überzeugungsarbeit bei der Staatlichen Schlösser- und Gärtenverwaltung zu leisten gewesen, um den Wilhelmsbader Park für die Gartenmesse zu bekommen, sondern auch, um Aussteller zu gewinnen.

Das ist Vergangenheit. Das Gartenfest ist längst ein Renner. Um die 25.000 Menschen tummelten sich im vorigen Jahr an den vier Veranstaltungstagen im Staatspark - Besucherrekord. Ob der diesmal zu knacken sein wird, da ist sich Christian Rode nicht sicher: „Das hängt auch vom Wetter ab.“ Jedenfalls verspricht er zum zehnjährigen Bestehen des Gartenspektakels selbstbewusst „die größte Geburtstagsparty, die Hanau je gesehen hat.“ Dazu gehören neben den Angeboten für Garten, Balkon und Haus auch viele Stände mit kulinarischen Spezialitäten von italienischem Pesto und orientalischen Backwaren über finnischen Flammlachs und Wein aus Brasilien bis zur Bratwurst. Außerdem gibt es ein Rahmenprogramm, zu dem Auftritte eines Luftgauklers ebenso gehören wie ein „Affentheater“ mit Mitmachspielen für Kinder.

Tausende Gäste bei Wilhelmsbader Gartenfest

Kommentare