Neue Firma will Mitarbeiter übernehmen

Heraeus will Geschäftsteil verkaufen

Hanau - Der Hanauer Technologiekonzern Heraeus will seine sogenannten Target Geschäfte an das börsennotierte US-Unternehmen Materion Corporation mit Sitz in Mayfield Heights in Ohio verkaufen.

Targets werden in der Industrie und in der Chipherstellung für Oberflächenbeschichtungen verwendet. Materion habe Interesse an der Übernahme der gesamten Target-Geschäfte bekundet, erklärte Heraeus gestern in Hanau. Diese umfassen Standorte in Hanau, den USA, Singapur, Taiwan und China. In Hanau würden bei einem Abschluss der Verhandlungen etwa 130 Stellen in eine neue Gesellschaft unter der Führung von Materion übergehen, weltweit sind es rund 400 Arbeitsplätze. Beide Unternehmen planen den Kaufvertrag im Sommer zu unterzeichnen und im vierten Quartal 2016 abzuschließen.

„Seit Anfang letzten Jahres haben wir unsere Geschäfte deutlich marktorientierter aufgestellt“, erklärt Jan Rinnert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding GmbH. Die Abgabe der Target-Geschäfte wäre ein weiterer Schritt im Sinne dieser Strategie. „Wir könnten uns noch konsequenter auf die Geschäfte konzentrieren, in denen wir eine starke Wettbewerbsposition haben und die uns zukünftig sehr gute Wachstumschancen bieten“, sagte Rinnert weiter.

Der Betriebsratsvorsitzende von Heraeus, Peter Krapf, sagte unserer Zeitung zu dem möglichen Verkauf: „Ich sehe das positiv.“ Die amerikanische Firma wolle alle Mitarbeiter übernehmen. Materion wolle in Europa Fuß fassen. Das Unternehmen suche nach einem Standort in Hanau oder Umgebung. (ku)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare