Nach mehrjähriger Restaurierung

Historisches Wilhelmsbader Karussell in Hanau enthüllt

+

Hanau - Eines der ältesten Karussells weltweit dreht in Hanau wieder seine Runden. Nach einer mehrjährigen Restaurierung stellten der hessische Kunstminister Boris Rhein (CDU) und Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) heute das Kulturdenkmal im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad vor.

Nach Angaben des hessischen Kunstministerium handelt es sich um das älteste noch erhaltene, feste Karussell der Welt. Der Architekt Franz Ludwig Cancrin hatte es in den Jahren 1779 und 1780 im Auftrag des späteren Kurfürsten Wilhelm I. von Hessen-Kassel errichtet, als der heutige Kurpark zu einem Vergnügungspark für den Adel ausgebaut wurde. Im Zweiten Weltkrieg beschädigte eine Bombe das Karussell schwer. Erst 2010 begannen die Restaurierungsarbeiten, die 4,1 Millionen Euro kosteten.

Lesen Sie dazu auch: 

Für viele Hanauer geht ein Kindheitstraum in Erfüllung

Das Land Hessen steuerte rund drei Millionen Euro bei. Mit einem Festakt am Freitagabend (22.7./18 Uhr) geht das Karussell offiziell wieder in Betrieb. Von Freitag bis Sonntag wird ein dreitägiges Karussellfest gefeiert, zu dem viele tausend Besucher erwartet werden. Das Karussell soll künftig an ausgewählten Tagen fahren. Fahrgäste dürfen aber nur in den Kutschen ihre Runden drehen, nicht auf den Pferden. So soll das Karussell geschont werden. Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema lesen Sie morgen in der gedruckten Ausgabe der Offenbach-Post sowie auf op-online.de. (dpa)

Bilder: Historisches Wilhelmsbader Karussell

Kommentare