Kultursommer: Die Mischung macht‘s

Hanau - Mit Salsa-Tänzen und einer furiosen Trommelshow wird am kommenden Freitag, 13. Juli, auf dem Schlossplatz die 26. Auflage des Hanauer Kultursommers eröffnet. Von Dirk Iding

Bis zum 22. Juli erwartet die Besucherinnen und Besucher ein gegenüber den Vorjahren zwar leicht abgespecktes, aber nicht minder interessantes Kulturangebot.

Zum Auftakt werden das EnsembleLos Dos Y Companeros und vor allem die Gruppe Power! Percussion ihren Gästen ordentlich einheizen. Hinter Los Dos Y Companeros verbirgt sich eine Gruppe, der es gelingt, authentische kubanische Salsa-Musik mit originellen bayerischen Texten zusammenzubringen.

Rhythmus pur verspricht auch der Auftritt von Power! Percussion, ein Ensemble, in dem sich Schlagzeuger aller Art zusammengetan haben. Von der Orchesterpauke bis zum Ölfass - alles, worauf sich trommeln lässt, wird eingesetzt.

Veranstaltungen im Wilhelmsbader Kurpark kostenlos

Die Eröffnungsveranstaltung kann ebenso kostenlos besucht werden wie die Veranstaltungen im Wilhelmsbader Kurpark (siehe Programmkasten). Dort findet der Kultursommer mit der Hanauer Musikernacht und vor allem der Wilhelmsbader Sommernacht mit der Neuen Philharmonie Frankfurt seinen Höhepunkt. Die größte Open-Air-Crossover-Veranstaltung im Rhein-Main-Gebiet beginnt am Samstag, 21. Juli, um 19.30 Uhr. Solisten, Chor, Band und großes Orchester präsentieren wieder einen Mix aus Klassik, Pop und Rock.

Der Eintrittpreis für die Veranstaltungen im Fronhof wurde gegenüber dem Vorjahr leicht angehoben. Karten kosten nur 9 Euro, ermäßigt fünf Euro. Auch im Fronhof erwartet die Besucher ein interessanter Mix, der von „Ein Sommernachtstraum“, einem Kammermusical frei nach Shakespeare, bis zu „Mama, Mafia, Musica“, einem Musikspiel auf italienische Art mit Melodien von Ennio Morricone bis Giochino Rossini. Und dazwischen gibt es noch etwas von Albano und Romina Power.

Der Vorverkauf läuft. Die Bühnen sind überdacht. Gespielt wird bei nahezu jedem Wetter.

Rubriklistenbild: © Elisabeth Erbe_pixelio

  • 0Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare