Steinchen werden verklebt

Loser Basaltmulch kann neues Pflaster auf Freiheitsplatz beschädigen

+
Xhafar Kurtishaj von der beauftragten Fachfirma erläutert Hauke Wessels, Annerose Lösche und Jörg Herchenröder von HIS (von links), wie die Basalt-Verklebemethode funktioniert.  Foto: p

Hanau - Weil immer wieder kleine Basaltsteinchen aus den neu angelegten Beeten am Freiheitsplatz auf das umliegende Pflaster gerieten und es zum Teil beschädigten, haben sich die Fachleute des Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS) dafür entschieden, die Steinchen in den Beeten von einer Spezialfirma mit Epoxidharz zu verkleben. Das kostet rund 17.000 Euro.

Wer genau hinsieht, entdeckt im neuen Betonpflaster am Freiheitsplatz das eine oder andere Basaltsteinchen in den Fugen. Manches Stück Straßenbelag ist gar an einer Ecke schon abgeplatzt. All das ist die Folge davon, dass ein bis vier Zentimeter große Schottersteinchen aus den Beeten des Stadtgartens auf die Fahrbahn gelangten. Fährt ein schwerer Bus über diese Basaltteile, schadet das dem Pflaster. Oder die Schottersteinchen werden aufgewirbelt und könnten im schlimmsten Fall Passanten verletzen beziehungsweise Kratzer oder Dellen an Fahrzeugen hinterlassen. Auch für die Straßenreinigung bedeutet es einen zusätzlichen Aufwand, wenn die kleinen Steinchen auf den Freiheitsplatz oder die angrenzenden Fahrbahnen geraten.

In den Beeten selbst verringert der so genannte „Basaltmulch“ den Pflegeaufwand für die Stadtgärtner. Der Basaltmulch zersetze sich nicht, womit auch kein Nachfüllen nötig sei. Mineralischer Mulch entziehe dem Boden zudem keine Nährstoffe, schaffe ein gleichmäßigeres Bodenklima für die Pflanzen, verhindere ein Verschlämmen der Oberfläche und sorge dafür, dass die Bodenoberfläche nach starkem Niederschlag wasserdurchlässig bleibt, so die Experten von HIS. Im Unterschied dazu werde Rindenmulch von Mikroorganismen zersetzt, wobei dies dem Boden wertvollen Stickstoff entziehe, den die Pflanzen zum Wachstum benötigten.

Das alles funktioniere aber nur, wenn die Basaltsteinchen in den Beeten verblieben und nicht dauernd von oben abgetragen würden. Mit dem beigemischten Epoxidharz werde die Oberfläche verklebt, bleibe aber weiterhin wasserdurchlässig. Somit behalte der mineralische Mulch seine positiven Eigenschaften. Ehe die Baslatsteinchen verklebt werden, werden sie aus den Beeten ausgekoffert und gereinigt. (did)

Bilder zur Eröffnung des „Forum Hanau“

Kommentare