Mündungsbereich zum Altmainarm soll renaturiert werden

Neues Bett für den Hellenbach

+
Neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere ist mittlerweile im Unterlauf des Hellenbachs in Richtung Reitweg entstanden, der Ende 2014 renaturiert worden ist.

Klein-Auheim/Steinheim - Lange war über eine Renaturierung des Hellenbachs diskutiert worden. Mittlerweile wurden im Ober- und Unterlauf Bereiche naturnah gestaltet, das bei Starkregen überforderte Regenüberlaufbecken am Klein-Auheimer Reitweg wurde umgebaut. Von Christian Spindler 

Und nun ist auch die Renaturierung des Hellenbach-Zulaufs in den Altmainarm in Planung. Derzeit läuft für die Umgestaltung des Hellenbach- Mündungsbereichs in den Altmain die Abstimmung zwischen Stadt und Bundeswasserstraßen-Verwaltung, erläutert Stadtrat Andreas Kowol (Grüne). Erste Planungen sehen einen „großzügigen“ Mündungsbereich vor, sagte der Dezernent im Steinheimer Ortsbeirat. Noch wird der Hellenbach ab dem Regenüberlaufbecken unweit des Reitwegs in einer Rohrleitung unter der Geleitstraße hindurch zu den Mainwiesen geführt. Erst ab der dortigen kleinen Brücke fließt er begradigt rund 50 Meter in einer offene Rinne. Für den neuen, längeren und mäandrierenden Zulauf in den Altmain soll der Rad- und Fußweg etwas verlegt werden, erläutert Kowol. Um die Arbeiten angehen zu können, seien zum einen noch Grundstücksfragen zu klären, zum anderen setzt die Stadt auf Fördergelder. Die Mündungsgestaltung soll 300.000 bis 350.000 Euro kosten. Aus EU-Töpfen könnten bis zu 60 Prozent gefördert werden. Noch müsse man sich mit mehreren Behörden abstimmen, „aber wir hoffen, dass wir spätestens im nächsten Jahr grünes Licht bekommen“, so der Stadtrat.

Der Hellenbach diente einst zur Entwässerung der umliegenden Wiesen. In den 60er Jahren wurde der Bachlauf begradigt. Nach längerer Vorbereitung fanden 2014 umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen statt. Vorausgegangen war Kritik am immer wieder überlasteten Regenüberlaufbecken am Reitweg, das 2 500 Kubikmeter Wasser fasst. Es ist das zentrale Überlaufventil der Klein-Auheimer Kanalisation. Bei Starkregen fließt Abwasser über den Hellenbach in den Altmain. Problem: Immer wieder wurden dabei in der Vergangenheit auch schwimmende Grobstoffe in den Bach gespült wie Toilettenpapier oder Damenbinden - ein wenig ansehnliches Bild. Durch Umbauarbeiten und eine neue Siebanlage ist es gelungen, dies zu verhindern und den Hellenbach zu entlasten.

Ab Herbst 2014 wurde außerdem der Unter- und Oberlauf des Hellenbach an etlichen Stellen renaturiert. Im Unterlauf wurde ein neues Bachbett angelegt. Mittlerweile präsentiert sich der Hellenbach dort als Naturidyll. Und auch im Oberlauf wurden mehrere Bereiche renaturiert, etwa auf Höhe der Steinheimer Kneippanlage oder des Modellflugplatzes. Der Bach wurde verbreitert, zum Teil vertieft. Durch Amphibientümpel und Steilufer wurden neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen. Die Arbeiten am Regenüberlaufbecken und die Renaturierungsmaßnahmen hat sich die Stadt bereits eine Million Euro kosten lassen.

Kommentare