53-Jährige soll Lebensgefährten erstochen haben

Prozess um heimtückischen Schlafzimmer-Mord

Hanau - Ein mutmaßlich heimtückischer Mord im Schlafzimmer wird von Freitag an in einem Prozess vor dem Landgericht Hanau verhandelt. Angeklagt ist eine heute 53-jährige Frau.

Die 53 Jahre alte Frau soll in den Morgenstunden des 29. Dezembers 2015 in Gelnhausen ihren 45 Jahre alten Lebensgefährten ermordet haben. Laut einer heutigen Prozess-Ankündigung soll sie ihrem schlafenden Partner einen Stich in den Rücken versetzt haben. Danach habe sie ihm im gemeinsamen Schlafzimmer neun weitere Messerhiebe in den Oberkörper versetzt. Infolge der massiven Schnitt und Stichverletzungen soll "das arg- und wehrlose Opfer direkt im blutdurchtränkten Bett verstorben sein", wie das Gericht berichtete. Nachdem sie auf ihren Lebensgefährten eingestochen hatte, verletzte sich die Frau noch selbst. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Bei einer ersten Vernehmung habe sie anschließend ein Geständnis abgelegt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. (dpa/dani)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion