Opfer wehrt sich, Täter blutet

Räuber-Quartett bedroht 38-Jährigen mit Messern

Hanau - Zwei Männer versuchen einen 38-Jährigen auszurauben. Als dieser sich erfolgreich zur Wehr setzt, stoßen zwei weitere Täter hinzu. Sie bedrohen ihr Opfer mit Messern.

Ein 38-Jähriger ist am Montag gegen 21.45 Uhr in der Leipziger Straße überfallen worden. Wie die Polizei berichtete, sprachen zwei Männer den 38-Jährigen an, nachdem dieser eine Tankstelle passiert und eine Bahnunterführung durchlaufen hatte. Sie wollten sein Geld. Weil der Passant sich weigerte, kam es zu einem Handgemenge, bei dem einer der Räuber im Gesicht verletzt wurde und blutete. Plötzlich sollen zwei weitere Männer mit Messern hinzugekommen sein.

Der 38-Jährige kam nun doch der Aufforderung nach und übergab dem Quartett seinen Geldbeutel. Anschließend nahmen die Räuber einen 50-Euro-Schein heraus, warfen den Geldbeutel auf den Boden und verschwanden in Richtung Wolfgang. Nach Angaben des Opfers waren die Unbekannten etwa 30 Jahre alt. Der bei dem Gerangel verletzte Mann soll arabisch gesprochen haben. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter 06181/100-123. (dani)

Spektakuläre und kuriose Raubüberfälle

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion