50 jüngere und ältere Umweltaktivisten

Säckeweise Unrat gesammelt

+
In einem zehn Kubikmeter fassenden Container wurde der Unrat gesammelt, den die Helfer im Rahmen der Aktion „Sauberhaftes Klanaam“ gefunden haben.

Klein-Auheim - Rund 50 jüngere und ältere Umweltaktivisten beteiligten sich am Samstagvormittag am Reinigen von Grünanlagen und Straßenrändern von Unrat und Wohlstandsmüll. Dabei gab es auch so manch kuriose Funde. Von Holger Hackendahl

Bei der 5. Auflage der Säuberungsaktion „Sauberhaftes Klanaam“, die im Rahmen der Aktion „Sauberhaftes Hessen“ des hessischen Umweltministeriums stattfand, wurde ein zehn Kubikmeter fassender Container mit Müll befüllt. Beispielsweise an der Zufahrt zur B 43 A und entlang der Bahnlinie sammelten die Umweltaktivisten säckeweise Unrat ein, darunter viele leere Schnapsfläschchen, Plastik- und Papiermüll. Aber im Unterholz stießen die Helfer auch auf größere Funde wie Matratzen, Stühle, ein Grill, ein Paket mit Routern, eine Kokosnuss und an einer Böschung ein ehemals einbetonierter, zentnerschwerer „Kaktus-Hinweis“ auf ein Restaurant am Mainufer.

„Viele Beutel mit Hundekot, die von Hundebesitzern offenbar einfach weg geworfen wurden, und einige Beutel mit Windeln wurden ebenfalls im Unterholz gefunden“, befand Alexandra Horchler, stellvertretende Vereinsring-Vorsitzende, diese Funde als „besonders unappetitlich“. Horchler hofft, dass durch die künftig kostenlose Sperrmüllabholung, über deren Einführung heute die Hanauer Stadtverordnetenversammlung entscheidet (Sitzungsbeginn ist um 16.30 Uhr im Congress Park Hanau), weniger Unrat wild in der Umwelt entsorgt wird. Mit gleich fünf Traktoren transportierten die Schlepperfreunde den eingesammelten Unrat auf ihren Anhängern in den Hof der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Auheim, von wo aus die Umweltaktivisten am Morgen, ausgerüstet mit Müllsäcken, Greifzangen und Handschuhen ausgeschwärmt waren.

An der Reinigungsaktion beteiligten sich die örtliche Jugendfeuerwehr, die Schlepperfreunde und etliche Privatpersonen. Auch das örtliche Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen Wendt nahm mit fünf Mitarbeitern und zwei Pritschenwagen an der Umweltreinigungsaktion teil. Der im Container zusammengetragene Müll wird nun ordnungsgemäß von der Hanauer Müllabfuhr entsorgt. Im Anschluss an ihre Arbeit stärkten sich die Helferinnen und Helfer frohgelaunt bei einem Mittagsbuffet im Rewe-Bistro.

Rhein-Main: Hier liegt der Müll am Straßenrand

Kommentare