Nachnutzer für Firmenareal gefunden

DS Smith und Dunlop Tech: Offenbach verliert Firma an Hanau

+
Das DS Smith-Gelände an der Offenbacher Landstraße wird nicht brach liegen. Gleich drei Firmen werden dort künftig einziehen. Mittelfristig sollen dort bis zu 250 Arbeitsplätze entstehen.

Steinheim/Offenbach - Mit dem bevorstehenden Wegzug der Firma DS Smith Packaging von Steinheim nach Erlensee wird auf dem Firmengelände an der Offenbacher Landstraße keine Brache entstehen. Von Dirk Iding 

Denn gleich drei Firmen stehen bereits als Nachnutzer für das 40.000 Quadratmeter große Areal fest. Sie alle sind Tochterunternehmen des japanischen Sumitoma Rubber Industries-Konzerns. Für Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) ist diese Entwicklung schlicht ein „Glücksfall“, an dessen Zustandekommen allerdings die städtische Wirtschaftsförderung erheblichen Anteil hatte. Denn sie war nach den Worten von Bernd Schuchardt, Geschäftsführer der Dunlop Tech GmbH, erheblich daran beteiligt, dass nach einer intensiven Standortsuche im gesamten Rhein-Main-Gebiet die Wahl letztlich auf des Areal von DS Smith Packaging fiel. Dort habe man schlicht die besten Voraussetzungen vorgefunden, um die drei Sumitomo-Tochterunternehmen Dunlop Tech, SRI Europe GmbH und Falken Tyre Europe GmbH an einem Standort zusammenzuführen. Das sei Vorgabe der japanischen Konzernmutter gewesen.

Dunlop Tech mit derzeit 50 Mitarbeitern ist noch als Untermieter auf dem Firmengelände von Goodyear Dunlop angesiedelt. SRI hat für seine 20 Mitarbeiter Büros an der Hanauer Donaustraße gemietet. Und Falken Tyres mit immerhin 110 Beschäftigten hat bislang Büroräume im Offenbacher City-Tower an der Berliner Straße gemietet. Ende 2017/Anfang 2018 sollen alle drei Unternehmen an der Offenbacher Landstraße eine neue Heimat finden. Dazu wird das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude umgebaut und eine jetzige Produktionshalle direkt an der Straße soll einem neuen Bürogebäude weichen. Die Planungen dafür laufen bereits.

Top Ten der unbeliebten Berufe

Immerhin 20 Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen inklusive Kaufpreis für das Areal, das bis Ende des Jahres von DS Packaging geräumt wird, um die neue Produktionsstätte auf dem Fliegerhorst Erlensee zu beziehen. Dunlop Tech-Geschäftsführer Schuchhardt spricht von einer auf Langfristigkeit angelegten Investitionsentscheidung des Konzerns. In den nächsten fünf Jahren solle die Mitarbeiterzahl von derzeit 180 auf 250 gesteigert werden.

„Vorwiegend wird es sich dabei um Büroarbeitsplätze handeln“, betont die städtische Wirtschaftsförderin Erika Schulte. Lediglich Dunlop Tech wird auf dem Gelände auch eine Produktionsstätte zur Herstellung von Latexmilch errichten, die als Reifendichtmittel in den Reparatur-Kits Verwendung findet und die viele Automobilhersteller mittlerweile anstelle von Ersatzreifen in ihren Fahrzeugen einbauen. Produziert werde allerdings lediglich im Ein-Schicht-Betrieb über Tag. Lärm-, Schadstoff- und Geruchsemissionen fielen so gut wie keine an. Auch der LkwVerkehr werde absolut verträglich mit der umliegenden Wohnbebauung sein.

Kommentare