Führerschein für „Self Balancing Board“ erforderlich

Spaßgerät mit Folgen für 17-jährigen Jugendlichen

+

Hanau - Wer mit einem „Self Balancing Board“ über die Straßen in Hessen sausen möchte, braucht einen Führerschein. Das weiß nun auch ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus Hanau. Ihm droht nun Ärger.

Der Spaß auf zwei Rädern hat ein juristisches Nachspiel: Die Polizei in Hanau hat einen 17-Jährigen gestern im Alten Rückinger Weg auf einem sogenannten „Self Balancing Board“ kontrolliert. Für das in der Werbung gerne als Spaßgerät beworbene Brett auf zwei Rädern ist auf Deutschlands Straßen nämlich eine Fahrerlaubnis erforderlich. Einen Führerschein hatte der Jugendliche jedoch nicht. Auch eine Betriebserlaubnis oder eine Haftpflichtversicherung für das „Self Balancing Board“ lagen nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei nicht vor. Nun droht dem 17-Jährigen richtig Ärger: Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, darüber hinaus erhält auch die Führerscheinstelle eine Nachricht. 

Übrigens: Die Polizei hat auf Ihrer Internetseite wichtige Infomationen zum Thema „Self Balancing Board“ zusammengestellt. dr 

Motorsport als Freizeitspaß: Im Slalom und durch die Hölle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion