Über 1000 Besucher beim Stadtteilfest

Klanaam lädt auf die Flaniermeile

+
Ein farbenfrohes Programm wurde den Besuchern des Stadtteilfests geboten.

Klein-Auheim - Bereits zum vierten Mal feierten die Klein-Auheimer ein fröhliches Stadtteilfest. Rund 30 Ortsvereine und örtliche Gewerbetreibende boten am Samstag den Rahmen auf der von weit über 1 000 Besuchern frequentierten Flaniermeile. Von Holger Hackendahl

Die reichte von der Schulstraße über Rathausstraße bis zum Wilhelm-Leuschner-Platz, wo die Schlepperfreunde und der Geflügelzuchtverschmucke Traktoren und rassiges Geflügel in zwei Volieren präsentierten. Das Duo „Soggeschuss“ sorgte dort mit Musik für Unterhaltung. Zentraler Platz der Stadtteilfests war allerdings die große Bühne vor dem Stadtteilladen, wo ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm aus Musik, Gesang und Tanz begeisterte. Rund um den Platz hatten die Vereine auch ein beachtliches kulinarisches Angebot vorbereitet. Auch einige Höfe entlang der Festmeile waren etwa als Weinhof oder als Flohmarkt geöffnet. Vor dem Büro der Nachbarschaftsinitiative wurde Live-Musik geboten. Auf dem Weg dorthin ließen eine auf einem Rundkurs kreiselnde Eisenbahn und Bastelangebote Kinderherzen höher schlagen.

Das Stadtteilfest war am Vormittag mit einem gut besuchten von den Pfarrern Olaf Schneider und Detlef Hellmann gestalteten Ökumenischen Gottesdienst gestartet. Danach eröffnete OB Claus Kaminsky das Festtreiben offiziell. Neben dem zum Frühschoppen aufspielenden TSV-Blasorchester und „Swing King“ Reinhard Paul sorgten der Gesangverein Harmonie unterstützt vom Bruderverein Olympia, „Marina Sunset“ und Alize B. & Band für die musikalische Umrahmung. Der TSV Klein-Auheim präsentierte sich gymnastisch-turnerisch mit flippigen Kindertänzen, der CWC Longriders vor der Bühne mit Linedance. Die Band „Strandgut“ sorgte am Samstagabend mit einer gelungenen Mischung aus Rock, Pop und Classics für einen gelungenen Abschluss des gut besuchten Stadtteilfests.

Bilder zum 380. Lamboyfest in Hanau

Kommentare