Tierheim-Fest im Zeichen der Umbaus

Neues Domizil für Bello & Co.

+
Hunde-Vorführungen, ein Trödelmarkt, aber auch jede Menge Informationen wurden am Sonntag den Besuchern des Sommerfest auf dem Gelände der Hanauer Tierheims geboten.

Hanau - Reges Treiben herrschte am vergangenen Sonntag an der Dörnigheimer Landstraße. Auf dem Tierheimgelände am Kesselstädter Wasserturm feierte der Tierschutzverein, der das Hanauer Tierheim betreibt, ein sehr gut besuchtes Sommerfest. Von Holger Hackendahl 

Ein kleiner Trödelmarkt, eine Tombola mit attraktiven Preisen sowie Infostände des Tierschutzvereins Hanau und der Frettchenhilfe Rhein-Main, Vorführungen von Assistenz- und Diabetes-Hunden des Hundezentrums Main-Kinzig sowie Informationen rund ums Hanauer Tierheim waren gefragt. Hausgemachte Suppen, Waffeln, Kuchen, Marmeladen sowie Musik eines Drehorgelspielers luden zum Verweilen ein. Im Hanauer Tierheim haben derzeit 15 Hunde, 30 Katzen und weitere 30 Kleintiere, darunter Wellensittiche und Kaninchen, ein vorübergehendes Zuhause. „Trotz guter Vermittlungszahlen verzeichnen wir seit ein paar Wochen mehr Zu- als Abgänge“, berichtete die Tierschutzvereins-Vorsitzende Petra Elian.

„Als die Sommerferien angefangen haben, wurden viel mehr Tiere abgegeben, teilweise mit fadenscheinigen Begründungen.“Das neue Katzenhaus, durch das am Sonntag auch etliche Führungen angeboten wurden, wird bald schon Hauptdomizil des Tierheims sein, denn Anfang 2017 beginnt die Sanierung des alten Tierheim-Gebäudes (wir berichteten). „Wir werden dann zwölf Monate auf einer Baustelle leben und haben durch die Baumaßnahme auch eingeschränkte Aufnahmekapazitäten für Tiere“, so Elian. Die Baukosten von 800.000 Euro übernimmt die Stadt; der Tierschutzverein muss die Inneneinrichtung und Ausstattung finanzieren. „Wir sind nach wie vor auf Spenden angewiesen“, so Elian. Auch der Erlös des Sommerfests kommt den Tierheim-Bewohnern zugute.

Das sind die hässlichsten Hunde der Welt

Kommentare