Im Tierheim steht weiterer Umbau an

Tierschützer im Einsatz für vier Pfoten

+
Im Einsatz für das Tierwohl: Ursula Botzum (links), Auszubildende Stephanie Klossek (Mitte) und Isabell Althoff.

Hanau - Der letzte Umzug im Tierheim Hanau ist noch gar nicht lange her: Im Februar diesen Jahres konnte das neue Katzenhaus bezogen werden. Neben zwei Katzenzimmern und einem Auslauf gibt es hier auch eine Küche und Büroräume für die Mitarbeiter. Von Laura Hombach 

Zwölf Katzenbabys tollen derzeit durch das große Katzenzimmer im Altbau des Tierheims, der ab kommendem Jahr saniert werden soll.

Doch kaum hat sich das Tierheim-Team in den neuen Räumlichkeiten eingelebt, steht auch schon der nächste Umzug beziehungsweise das nächste Umpacken an.  Ab Anfang nächsten Jahres wird das alte Tierheim-Gebäude, das inzwischen so in die Jahre gekommen ist, dass sogar der Denkmalschutz bei den Arbeiten ein Wörtchen mitzureden hat, saniert. Im Gegensatz zu den in den letzten Jahren neu entstandenen Häusern, die der Tierschutzverein Hanau und Umgebung durch Spenden und über Kredite verwirklichte, ist das alte Gebäude Eigentum der Stadt, die deshalb auch die Sanierung übernimmt. Trotzdem sind das Team um Tierheimleiterin Isabell Althoff und die vielen vor Ort aktiven Mitglieder des Tierschutzvereins, der das Tierheim finanziell und organisatorisch führt, gefragt. Denn das alte Gebäude ist alles andere als ungenutzt. Zahlreiche Katzen und sämtliche Kleintiere haben hier immer noch ihr Übergangszuhause, die Räume dienen als Lagerflächen. Das alles gilt es erst einmal auf- und auszuräumen und für die Dauer der rund einjährigen Sanierungsphase andernorts zwischenzulagern.

Eines der beiden Hundehäuser soll zu diesem Zweck vorübergehend umgenutzt werden. Vor der Aufgabe graut es Althoff und der zweiten Vorsitzenden des Tierschutzvereins, Ursula Botzum, schon gewaltig. Besser bewältigen lässt sie sich indes, wenn viele helfenden Hände mit anpacken, weshalb das Tierheim sich beim Hanauer Freiwilligentag am Samstag, 24. September, auch über viele Freiwillige freuen würde, die beim Umräumen mithelfen.

Rund 20 Hunde, 30 Katzen und einige Kleintiere leben derzeit im Hanauer Tierheim. Mit den Vermittlungszahlen sind Althoff und Botzum sehr zufrieden. Allerdings kommen auch immer wieder Tiere nach. Besonders problematisch ist dabei die Situation bei den Katzen, weil es in Hanau noch einige frei lebende Populationen gibt. Davon zeugen auch die zwölf Katzenbabys, die das Tierheim derzeit beherbergt. Die beiden Mütter von acht der Katzenkinder leben wild am Lämmerspieler Weg in Steinheim.

Da die stark verwilderten Katzenmütter nicht vermittelbar sind, wurden sie dort auch wieder in die Freiheit entlassen - allerdings erst nachdem sie kastriert wurden und so nicht für weiteren Nachwuchs sorgen können. „Uns wäre viel geholfen, wenn alle Katzenbesitzer ihre Tiere registrieren und sterilisieren würden“, sagt Althoff. Die Kommune könnte eine entsprechende Pflicht für Hanaus Katzenhalter erlassen. Ein Vorstoß der Tierschützer vor einigen Jahren brachte bisher aber noch keinen Erfolg.

Weltkatzentag: Die süßesten Bilder unserer Leser (Teil 1)

Doch die beiden erfahrenen Tierfreundinnen wissen, dass man am Ball bleiben vieles mehrfach wiederholen muss. Deshalb mahnen sie auch jedes Jahr aufs Neue, Hunde nicht im Auto zu lassen, denn jeden Sommer wieder müssen Hunde den Hitzetod sterben. Ein weiteres, stets im Sommer wiederkehrendes Problem sind die vor den Ferien im Tierheim abgegebenen oder einfach ausgesetzten Tiere. Und auch hier bleibt den Tierschützern nur der Appell an die Tierhalter, sich rechtzeitig um einen Pflegeplatz für ihre tierischen Mitbewohner zu kümmern. Das Tierheim hilft hier auch gerne mit der Weitergabe von Adressen von Tierpensionen und - falls Platz ist - auch mit einem Pflegeplatz im Tierheim weiter.

Wer seinerseits das Tierheim unterstützen möchte, kann dies zum einen finanziell durch eine Mitgliedschaft im Tierschutzverein, Spenden oder eine Patenschaft. Auch über weitere Katzenstreichler oder Gassigänger mit Erfahrungen im Umgang mit schwierigen bzw. Listenhunden würde man sich am Wasserturm freuen. Genauso wie am Freiwilligentag am 24. September über alle helfenden Hände.

Das Tierheim ist beim Bürgerfest mit einem Infostand vertreten und am Sonntag beim Tretbootrennen und einer Aufführung des Hundezentrums-im-MKK mit dabei. Am Sonntag, 11. September, lädt das Tierheim von 11 bis 16 Uhr zum Sommerfest aufs Tierheimgelände ein. Neben Essens-, Verkaufs- und Informationsständen gibt es Führungen durchs neue Katzenhaus, Programm für Kinder und Hunde-Vorführungen. Am Sonntag, 18. September, lädt die Hanauer Bädergesellschaft dann von 10 bis 18 Uhr in das Heinrich-Fischer-Bad zum Hunde-Badetag ein. Auch hier ist das Tierheim mit einem Stand vor Ort, zudem geht ein Euro vom Eintrittspreis an das Tierheim. Weitere Infos zum Tierheim und den Veranstaltungen gibt es online: www.tierschutz-hanau.de.

Die süßesten Katzenbilder unserer Leser (Teil 5)

Kommentare