Tourismusboom im Main-Kinzig-Kreis

So viele Gäste wie noch nie

+

Hanau/Main-Kinzig-Kreis - Der Tourismus in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis boomt. Laut jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamtes verbuchte der Main-Kinzig-Kreis in 2014 so viele Übernachtungsgäste wie noch nie.

Mit 356.897 Gästen wurde der bisherige Rekord aus dem Jahr 2012 mit knapp 351.000 Ankünften übertroffen. Die Zahl der Tagestouristen wird auf fast 14 Millionen geschätzt. „Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Gästezahl um 2,4 Prozent gesteigert“, freut sich die für den Tourismus verantwortliche Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD). In 2013 waren noch 348 471 Gäste im Main-Kinzig-Kreis beherbergt worden. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die durchschnittliche Verweildauer der Gäste ist leicht von 4,0 auf 3,9 Tage gesunken, so dass auch die Zahl der Übernachtungen insgesamt leicht rückläufig ist. Im Jahr 2014 wurden genau 1.384.728 Übernachtungen im Main-Kinzig-Kreis registriert, 970 weniger als im Jahr davor.

Der Tourismus zwischen Spessart, Kinzigtal und Vogelsberg verzeichnet seit rund zehn Jahren einen fast kontinuierlichen Anstieg, bilanziert Simmler. Auch wenn der Zuwachs zuletzt klar unter dem Landestrend lag, so stiegen die Gästezahlen seit 2003 immerhin um fast 70.000 Personen. Damals lag die Verweildauer im Main-Kinzig-Kreis allerdings bei durchschnittlich 4,6 Tagen. Spitzenreiter in der Übernachtungsstatistik des Main-Kinzig-Kreises bleiben die beiden Kurstädte Bad Orb (417.104 Übernachtungen, plus 2,5 Prozent) und Bad Soden-Salmünster (397.432 Übernachtungen, plus 0,6 Prozent). An dritter Stelle folgt die Brüder-Grimm-Stadt Hanau mit 151.934 Übernachtungen. Das bedeutet ein Plus gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent. Hanau verbuchte zudem erneut die meisten Übernachtungsgäste aller Kommunen im Main-Kinzig-Kreis. Im vergangenen Jahr übernachteten 71.570 Gäste in den Hotels und Pensionen der Brüder-Grimm-Stadt, was einen Anstieg der Gästezahl von 4,7 Prozent bedeutet.

Die größte Steigerungsrate bei den Übernachtungen kann allerdings mit 16,1 Prozent bei zuletzt 13646 Übernachtungen die Märchenstadt Steinau verzeichnen. Aber auch in Wächtersbach ist die Zahl der Übernachtungen deutlich um 7,1 Prozent auf zuletzt 14.091 gestiegen. Ein Blick in die Zahlen des Statistischen Landesamtes verrät aber auch, dass der „internationale“ Tourismus im Main-Kinzig-Kreis noch relativ unterentwickelt ist. Mit 32.842 Gästen aus dem Ausland machte deren Anteil am gesamten Gästeaufkommen im Main-Kinzig im vergangenen Jahr lediglich 9,2 Prozent aus. Deutlich über dem Hessentrend liegt noch immer die Verweildauer im Main-Kinzig-Kreis. Während hessenweit eine Verweildauer von 2,3 Übernachtungen registriert wurde, sind es im Main-Kinzig-Kreis 3,9 Übernachtungen. Zu begründen ist das natürlich mit dem Kur- und Rehabilitationsbetrieb in Bad Orb und Bad Soden-Salmünster, wo die Gäste durchschnittlich 6,7 Tage beziehungsweise sogar 8,4 Tage verweilten.

Das sind die beliebtesten Selfie-Orte der Welt

Das sind die beliebtesten Selfie-Orte der Welt

Die 203 Beherbergungsbetriebe im Main-Kinzig-Kreis boten in Spitzenzeiten 10.755 Betten an. Mit einer Bettenauslastung von durchschnittlich 37,6 Prozent rangiert der Main-Kinzig-Kreis im Hessenvergleich zusammen mit den Kreisen Hochtaunus, Wetterau und Offenbach an der Spitze. Tourismus-Dezernentin Simmler sprach von einer insgesamt ermutigenden Bilanz, die dazu ansporne, die touristischen Angebote im Main-Kinzig-Kreis weiter auszubauen und noch intensiver zu bewerben.

did

Kommentare