Urlaubsfeeling vor der Haustür

„MainLaden“ am Großauheimer Mainufer ein Volltreffer

+
So lässt es sich aushalten: Der „MainLaden“ am Großauheimer Mainufer hat sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt.

Großauheim - Mit dem „MainLaden“ am Großauheimer Mainufer landete der Hanauer Gastronom und Unternehmer Khosrau Rocky Musleh einen echten Volltreffer. Von Dieter Kögel

Landete mit seiner saisonalen Gastronomie-Idee einen echten Volltreffer: Khosrau Rocky Musleh.

Erst im vergangenen Jahr eröffnet, erfreut sich die saisonale „Pop Up-Gastronomie“ großer Beliebtheit und wertet das idyllische Mainufer enorm auf. Aus einem zur Bar umgebauten Überseecontainer gibt es auf dem Festplatz am Mainufer in den Sommermonaten gekühlte Getränke und kleine Snacks, auf den zu Sitzmöbeln und Tischen umgebauten Paletten lässt sich beides gut verzehren, mit Blick auf die Mainwiesen und den Main. Wer so richtig „chillen“ will, kann sich einen der 100 vorrätigen Liegestühle leihen und sich seinen Lieblingsplatz auf der Wiese oder am Wasser suchen, entspannen, abschalten, die Zeit anhalten. Das tun mittlerweile viele auch regelmäßige Besucher, die im „MainLaden“ ein kleines Stück Urlaub finden. Über 2300 Likes hat der „MainLaden“ inzwischen auf Facebook, wo die Gäste durchweg positive Beurteilungen hinterlassen. „War gestern das erste Mal da, aber sicher nicht das letzte Mal. Tolle Idee!!!“, lobt einer. Ein anderer schwärmt vom „Urlaubsfeeling pur – direkt am Mainufer“.

Chillen mit Mainblick: Da dürfte nicht nur bei diesen beiden „MainLaden“-Gäste Urlaubsfeeling aufkommen.

Dabei kommt der „MainLaden“ ganz ohne trendigen Schnickschnack aus. Die Ausstattung ist einfach, aber pfiffig, die Musikbeschallung dezent, auf Partys oder Events wird absichtlich verzichtet. Es geht „einfach ums Abschalten, ums Genießen,“ sagt Betreiber Musleh, der, wenn es seine Zeit erlaubt, selbst gerne mal eine kleine Auszeit im Liegestuhl mit Blick auf den Main nimmt. „Wasser ist einfach magisch,“ sagt der Gastronom, der in Hanau auch den „Laden“ an der Salzstraße und die „Goldmarie“ am Altstädter Markt betreibt. Eine Einschätzung, die von vielen Gästen geteilt wird. Ob es Mütter oder junge Familien mit Kindern sind, die am Nachmittag gerne eine Stunde dort verbringen, ob es die Seniorengruppe ist, die sich im Schatten der Sonnenschirme beim Plausch die gekühlten Getränke schmecken lässt, ob es die Radlergruppen sind, die einen willkommenen Stopp zur Erfrischung und erholsamen Pause einlegen, oder die kleinen Gruppen junger Leute, die bei gutem Wetter die Geselligkeit auf den Pallettensesseln oder in den Liegestühlen pflegen. Die ruhige Atmosphäre lässt selbst die konzentrierte Partie Schach zweier junger Männer an einem der Palettentische zu.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Hanau

Auch wenn der Sommer in den vergangenen Wochen nach dem subjektiven Empfinden nicht so in die Gänge gekommen ist, Khosrau Musleh ist recht zufrieden mit der bisherigen Bilanz. „Im Juli hatten wir immerhin an 21 Tagen geöffnet.“ Und die Saison ist noch nicht vorbei. Bis Ende September bleibt der „MainLaden“ in Betrieb, dann wird alles abgeräumt, der Container abtransportiert, die Palmen für den Winter eingelagert. Bis zum nächsten April. Dann entsteht die „Pop-Up-Gastronomie“ am Festplatz am Mainufer erneut. Und dann, so verrät Khosrau Rocky Musleh, mit neuem Inventar. Die Palettenmöbel, sie haben ausgedient, sollen durch neue Tische und Sitzgelegenheiten ersetzt werden. Die Designer im Team seien schon dabei, pfiffige neue Ideen dafür zu entwickeln.

Der „MainLaden“ in Großauheim hat montags bis freitags von 15 Uhr bis 22 Uhr geöffnet, samstags und sonntags bereits ab 12 Uhr. Bei unsicherem Wetter genügt in der Regel ein Blick auf die Facebookseite des „MainLadens,“ einsehbar auch für Nicht-Mitglieder des sozialen Netzwerks, wo „gepostet“ wird, ob geöffnet ist oder nicht. „Bei dem Wetter müssen wir gar nicht extra sagen, dass wir aufhaben, ist doch klar,“ heißt es da in einem der letzten Posts. Und Khosrau Musleh ist sich sicher, dass es so weitergeht: „Es wird bestimmt ein warmer, schöner September.“

Kommentare