SG Germania feiert 100. Geburtstag

Vereinsheim in neuem Glanz

Die Chronik „100 Jahre SG Germania Steinheim“ wurde im Vereinsheim am Hellenhang vorgestellt. Pünktlich zum Jubiläumsjahr wurde das Germania-Vereinsheim saniert.
+
Die Chronik „100 Jahre SG Germania Steinheim“ wurde im Vereinsheim am Hellenhang vorgestellt. Pünktlich zum Jubiläumsjahr wurde das Germania-Vereinsheim saniert.

Steinheim (hoh) ‐ Aus Anlass des 100. Geburtstages hat die SG Germania Steinheim die Historie des Sportvereins in einer 80-seitigen Festschrift aufgearbeitet. Aber auch an andere Stelle waren die Fußballer fleißig: Zum Jubiläum, das in diesem Jahr gefeiert wird, wurde das Vereinsheim herausgeputzt.

In ehrenamtlicher Arbeit haben eine Reihe von Mitgliedern unter Federführung von Norbert Mohn die in die Jahre gekommene Holztheke herausgenommen und eine neue Theke eingebaut. Im Mauerwerk-Stil wurde der neue Tresen mit schmucken Fliesen verziert - ein echter Hingucker im Germania-Vereinsheim. Auch ein gemauerter Thekenschrank ziert nun den Bereich.

„Im Rahmen der Renovierungsarbeiten haben wir auch die Elektroinstallation neu verlegt und die Wände im Vereinsheim neu gestrichen“, erläuterte der Germania-Vorsitzende Christoph Hieb. Das Domizil der Germanen erstrahlt so rechtzeitig vor den im Mai beginnenden Festivitäten in neuem Glanz.

Als eine „Gemeinschaft zum Wohlfühlen“ hat der im November unerwartet verstorbene Steinheimer Ortsvorsteher Jürgen Sticher die Vereinsgemeinde bezeichnet. Sticher hatte für die Chronik der SG Germania, wie auch für die Festschrift des SV Steinheim, der ebenfalls heuer sein 100-Jähriges feiert (wir berichteten), das Grußwort verfasst.

Die Germania-Vereinschronik wurde jetzt im Rahmen einer Sitzung des zwölfköpfigen Festausschusses vorgestellt. In vielen Stunden Arbeit haben Simon Busch, Horst Schultheis, Peter Baumbach, Roman Busch sowie der Germania-Vorsitzende Christoph Hieb die Dokumentation über die wechselvollen Vereinsgeschichte „100 Jahre SG Germania Steinheim“ zusammengestellt.

Das Besondere bei den Anfängen der Steinheimer Germania: Eine Hand voll fußballbegeisterter Männer gründete 1910 im Gasthaus „Grüner Baum“ den Verein - in Klein-Auheim.

Fußball beherrschte in den ersten 65 Jahren das Sportgeschehen am Hellenhang. 1975 gründete sich die Abteilung der „Germania-Schwimmfrauen“ und 1992 wurde eine Gymnastikabteilung ins Leben gerufen.

Nachdem 1994 ein erste Fusionierungsversuch gescheitert war und der Verein am Rande der Existenz stand, schloss sich die Germania fünf Jahre später mit der SG Steinheim zur heutigen SG Germania Steinheim zusammen.

Die drei Vereinsabteilungen sind gut verzahnt, die Gymnastik-Damen etwa kümmern sich bei den Heimspielen um die Bewirtung der Fußballer.

„Auf unsere im Vorjahr neu aufgebaute Jugendfußball-Abteilung sind wir besonders stolz“, unterstreicht der Vorsitzende Christoph Hieb. Rechtzeitig vor dem Jubiläumsjahr hat die SG Germania wieder zwei B-Jugendmannschaften im Spielbetrieb gemeldet.

Erster Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist eine Akademische Feier am Freitag, 28. Mai, ab 19 Uhr im Vereinszelt am Hellenhang. Ein Festwochenende, für das bereits mit einem großen Banner Werbung gemacht wird, findet mit viel Livemusik vom 4. bis 6. Juni statt.

  • 0Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare