Stadt drängt auf schnelleren Ausbau

Verkehrswegeplan: Zusätzliche Brücke?

Hanau - Laut dem Entwurf für den Bundesverkehrswegeplan 2030 wird Hanau als bedeutender Bahnknotenpunkt im Fernverkehrsnetz weiter gestärkt – das lobt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD).

Um das weiter zu untermauern, fordert die Stadt in ihrer Stellungnahme zum Entwurf vom Bundesverkehrsministerium, die Schienen-Aus- und -Neubaustrecke nach Würzburg/Fulda nicht nur als vordringlich anzusehen, sondern diesen Engpass im internationalen Bahnnetz aufzulösen. „Diese höherrangige Einstufung würde die erhebliche Überlastung auf diesem Reisestrang rascher abbauen helfen, als bisher vorgesehen“, begründet Stadtrat Andreas Kowol die Forderung. In der städtischen Stellungnahme ist darüber hinaus die Forderung nach einem raschen Bau der Nordmainischen S-Bahn enthalten. Und im Zusammenhang mit der zu erwartenden Zunahme des Güterverkehrs auf der Bahnstrecke Hanau-Friedberg kommt eine zusätzliche Bahnbrücke am Rand von Großauheim ins Spiel.

Die Stadt Hanau spricht sich in ihrer Stellungnahme ans Bundesverkehrsministerium zugleich dafür aus, zwischen Hanau und Gelnhausen ein um 30 Stundenkilometer höheres Zugtempo zuzulassen, als im Entwurf des Verkehrswegeplans bisher vorgesehen. Die kürzere Fahrzeit erhöhe die Chancen, dass die Verknüpfungsfunktion der ICE-Halte im Hauptbahnhof im Streckenabschnitt Frankfurt-Fulda erhalten bleibe. Zur Nordmainischen S-Bahn führt das Rathaus in seinem Brief nach Berlin aus, dass die Tragweite für den Fernverkehr deutlicher werden müsse. Denn der Bau zweier zusätzlicher Gleise zwischen Frankfurt und Hanau nutze dem Güter- und Personenfernverkehr „erheblich“.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Hanau

Um den zunehmenden Güterverkehr dreht sich auch der Bau einer neuen Brücke für die Friedberger Bahnstrecke über die nach Aschaffenburg führenden Gleise hinweg. Betroffen davon wären der südöstliche Teil der Underwood-Kaserne und der nördliche Teil der Großauheim-Kaserne. Diese Konversionsgrundstücke vermarktet derzeit die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). In ihrer Stellungnahme spricht sich die Stadt Hanau auch für den Ausbau der Autobahnen A3 und A 45 in ihrem Nahbereich aus. Und sie hält eine tiefere Main-Rinne für die Schifffahrt bis Aschaffenburg für sinnvoll.

cs

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare