Wetter lockte viele Besucher auf Wiese an der Schlossmühle

Alle feiern beim Familientag

+
Das Klettergerüst war Anziehungspunkt für die spielfreudigen Kinder.

Heusenstamm - Moritz hängt kopfüber im Seilzirkus, Lisa tätowiert ihre Oma und Nina kämpft mit der Ansteckermaschine. Schlossallee, Spiel- und Bolzplatz am Rathaus sind stets beliebte Ziele für kleine und große Leute – allemal bei sommerlichen Wetterbedingungen.

So viele spielfreudige Besucher wie am Brückentag beherbergt die Wiese zwischen Schlossmühle und Kläranlage jedoch nur selten. Schlossgespenster sowie Ritter und Burgfräulein von der Kinderburg tummelten sich dort. Die Betreuungseinrichtungen an Adalbert-Stifter- und Otto-Hahn-Schule hatten am verlängerten Wochenende zu einem Familientag eingeladen. Es war die erste hortübergreifende Veranstaltung der zwei Institutionen. Organisiert wurde er von den Teams der zwei Kinderhorte. Die Mitarbeiter der Häuser luden die Teilnehmer zunächst zu Kennenlernspielen ein: Sie ließen sie alle, ohne zu sprechen, nach der Körpergröße aufstellen, im Elefantengang trampeln. Anschließend teilen sich Eltern und Kinder in zwei Mannschaften auf und traten im Fangspiel gegeneinander an.

Junge Künstler schminkten nicht nur sich selbst, sondern verzierten mit Pinseln und in bunten Farben ganze Unterarme von Muttis und Omis. Insgesamt 150 Sprösslinge und Eltern waren zu der Aktion angemeldet, Helfer heizten den Grill an, brachten Gebäck, Salate und Knabbereien mit, schenkten Limo und Wasser aus.

Viel Zeit zum Essen und Trinken hatten die Kinder allerdings nicht – sie nutzten die vielen Spielmöglichkeiten in Schatten und Sonne. Das Gestänge aus Stahlrohren und Tauen zog sie immer wieder magisch an. Die Kleinen machten es sich auf dem geflochtenen Garn gemütlich oder hingen wie die Faultiere in den Seilen, alle viere von sich gestreckt. Andere spielten mit Frisbee-Scheiben, kickten auf dem Bolzplatz oder fegten mit ihren Geländerädern über die Wiese. Fast alle Kinder wurden von Mutter, Vater oder beiden begleitet, von einigen kamen Elternteile später nach, informierte Eva Morais von der Kinderburg an der Philip-Reis-Straße. Das Fest soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Die Feier dient auch dazu, dass sich Kinder, Eltern und Pädagogen besser kennenlernen.

Fotos: Familientag zwischen Schlossmühle und Kläranlage

M.

Kommentare