Förderverein Balthasar Neumann lässt Treppe erneuern

St. Cäcilia erhält Taubenschutz

Heusenstamm - Die Erhaltung der Kirchen in Heusenstamm ist der Zweck des Fördervereins Balthasar Neumann. In diesem Jahr soll die Kirche St. Cäcilia einen neuen Taubenschutz erhalten, hieß es während der Jahreshauptversammlung.

Der Taubenschutz der Kirche St. Cäcilia wird erneuert.

Konzerte und Spenden sind die Haupteinnahmequelle des Fördervereins Balthasar Neumann, der sich um die Erhaltung aller katholischen Kirchen in Heusenstamm kümmert. Dazu kommen die Beiträge der 315 Mitglieder. Insgesamt hat der Verein im vergangenen Jahr 16 700 Euro eingenommen, berichtete Kassierer Matthias Emge während der Jahreshauptversammlung. Ausgegeben aber hat der Verein 2015 „nur“ 8300 Euro. Dafür wurde ein Teil der Treppe zur Kirche St. Cäcilia gereinigt und instandgesetzt. Der Treppensockel soll in diesem Jahr folgen. Ebenfalls in diesem Jahr wird der Taubenschutz an dem barocken Gotteshaus von Balthasar Neumann erneuert. Im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde zudem die Renovierung der Kreuzigungsgruppe neben der Rembrücker Kirche Mariä Opferung.

Zur Tradition des Vereins zählt, dass die Mitgliederversammlung mit einem Vortrag eingeleitet wird. In diesem Jahr hatte man den Heusenstammer Pfarrer Dr. Peter Eckstein gewonnen, der in St. Matthias in Nieder-Roden tätig ist. Unter dem Titel „Der ausgebremste Reformator“ hatte er sich Sebastian von Heusenstamm gewidmet.

Hohe Achtung habe Sebastian nicht nur bei Katholiken genossen, sondern auch bei Protestanten und dem Kaiser Karl V. Dies sei vor allem seine diplomatischen Geschick zu verdanken, mit dem er als Erzbischof und Reichskanzler die Voraussetzungen für den Religionsfrieden geschaffen hat. Sebastian habe erkannt, berichtete Eckstein, dass der Reichsfriede nicht die Folge des Religionsfriedens sein konnte, sondern die Bedingung: „Damit war er in der Kirchenpolitik der richtige Mann an der richtigen Stelle!“

Die schönsten Plätze in Heusenstamm: Bilder unserer Leser

Auch den Konzertplan des Fördervereins für 2016 legte der Vorstand mit Norbert Holzamer an der Spitze vor. Zu den Höhepunkten zählt die Aufführung des Messias von Händel am Sonntag, 12. Juni, in Maria Himmelskron mit der Evangelischen Kantorei und der Tonbridge Philharmonic Society. Aber auch die Don Kosaken werden zu hören sein am Sonntag, 23. Oktober, in St. Cäcilia. Und am Sonntag, 9. Oktober, ein Gospelkonzert in Maria Himmelskron. 

clb

Rubriklistenbild: © Roß

Kommentare